Attentat auf Twente Enschede

Auf Autobahn

Attentat auf Twente Enschede

Teambus von Autobahnbrücke mit Steinplatten beworfen.

Vermummte Randalierer haben den Mannschaftsbus des niederländischen Fußball-Erstligisten FC Twente Enschede mit Steiplatten beworfen. Wegen des Angriffs von einer Autobahnbrücke nahe der Ortschaft Egmond habe der Ehrendivisionär Anzeige gegen Unbekannt erstattet, teilte der Club-Vorsitzende Joop Munsterman am Mittwoch mit. Die Polizei nahm bereits die Ermittlungen auf.

"Tiefe Aktion"
"Wie tief können Leute eigentlich sinken", fragte Munsterman nach dem Überfall, der am Dienstag verübt worden war. Der Tabellenführer war auf dem Weg zur Liga-Partie gegen Meister AZ Alkmaar, das er auswärts 0:1 verlor. "Es ist unglaublich, dass so etwas passieren kann. Die Steinwürfe hätte dazu führen können, dass unsere Bus von der Autobahn abkommt."

Nur geringer Sachschaden
Durch die Wurfgeschoße sei zwar niemand verletzt worden, das Team aber verunsichert in das Match gegangen, klagte Trainer Steve McClaren. Die Steinplatten beschädigten mehrere Busscheiben. Da diese aus Sicherheitsglas bestanden, hielt sich der Schaden in Grenzen.