Aubameyangs irrer Spiderman-Jubel

Deutscher Supercup

Aubameyangs irrer Spiderman-Jubel

Dortmund schlägt Bayern 2:0 – Aubameyang begeistert als Spiderman.

Es war das erste Pflichtspiel der deutschen Fußball-Saison und knapp 89.000 Fans im Dortmunder Fußball-Tempel ließen sich den Kultschlager zwischen dem BVB und Bayern München nicht entgehen. Nach gutem Start des Rekordmeisters übernahmen die gelb-schwarzen Hausherren im Supercup bald das Kommando. Ohne zahlreiche Top-Stars auf beiden Seiten besorgte Dortmunds Mkhitaryan, teuerster Vereinseinkauf aller Zeiten, das 1:0.

Vorentscheidung
Zu dem Zeitpunkt hatte sich aber bereits ein anderer BVB-Angreifer in den Mittelpunkt gespielt: Aubameyang lieferte sich u.a. mit Österreichs David Alaba immer wieder packende Zweikämpfe und kam zu zahlreichen Chancen. Eine dieser Chancen konnte Aubameyang aber erst nach rund einer Stunde verwerten: Flanke von der Toroutlinie, der BVB-Angreifer steigt locker zwei Stockwerke höher als Bayern -Verteidiger Boateng und köpfelt wuchtig zum 2:0 ein. Die größte Show des Abends kam unmittelbar danach.

Das Geheimnis um den Spiderman-Jubel
Aubameyang drehte zum Torjubel ab, die Mitspieler umkreisten ihn, als der Stürmer plötzlich in seinen Socken griff und eine Spiderman-Maske hervor zauberte. Flugs zog er sich die Maske über den Kopf und jubelte sekundenlang als der beliebte Comics-Held. Der Referee ließ den Jubel ohne gelbe Karte zu – immerhin ging es „nur“ um den Supercup und die Teams hatten sich schon vor dem Spiel darauf verständigt, dass es im Falle eines Remis nach 90 Minuten keine Verlängerung geben würde, sondern direkt ins Elferschießen gehen sollte. Soweit kam es aber gar nicht.

Nach dem Spiel erklärte Aubameyang seinen irren Spiderman-Jubel: „Das habe ich meinem Sohn Curtis zu seinem dritten Geburtstag versprochen.“ Und den feierte Klein-Curtis just am Tag des Supercups…

Kult-Trainer Klopp nahm die Sache mit Humor: „Solange er mit dem Ding im Stutzen laufen kann und er keine gelbe Karte sieht, darf er das.“

Schock für Bayern
Neben der ernüchternden Leistung, mussten die Bayern noch einen weiteren Schock verkraften: Javi Martinez schied früh verletzt aus. Laut eigenen Angaben soll sich der Spanier "zu 99 Prozent einen Kreuzbandriss" im linken Knie zugezogen haben. "Das ist ein großes Problem. Er war in überragender Form", sagte Bayern-Trainer Josep Guardiola über den 25-Jährigen.