dortmund_hoffenheim

Deutschland

Aus für Österreicher-Klub Hoffenheim im DFB-Pokal

Ramazan Özcan und Andreas Ibertsberger sind mit ihrem Verein Hoffenheim gegen Dortmund ausgeschieden. Stuttgart verlor gegen Zweitligist Jena.

Der deutsche Fußball-Zweitligist TSG 1899 Hoffenheim ist am Dienstag im Cup-Viertelfinale an Borussia Dortmund gescheitert. Der Aufstiegsaspirant aus Baden-Württemberg musste sich im Signal Iduna Park vor 55.400 Zuschauern mit den beiden Österreichern Ramazan Özcan und Andreas Ibertsberger 1:3 (1:2) geschlagen geben. Es war die erste Niederlage für die von Milliardär Dietmar Hopp unterstützten Hoffenheimer im Jahr 2008.

Ibertsberger spielte in der Verteidigung durch, Torhüter Özcan hatte bei den drei Gegentoren durch Federico (20.), Tinga (23.) und Petric (54.) nichts zu halten. Kurz vor der Pause hatte die Leihgabe von Red Bull Salzburg sogar noch eine Großchance von Petric zunichtegemacht. Copado hatte zwischenzeitlich per Foulelfmeter für Hoffenheim verkürzt (38.). Danach drängte der ambitionierte Dorfclub sogar auf den Ausgleich, blieb aber glücklos.

Stuttgart scheitert im Elfmeterschießen
Der deutsche Meister VfB Stuttgart erlebte eine böse Überraschung. Die Schwaben scheiterten am Tabellenvorletzten der zweiten Bundesliga Carl Zeiss Jena. Jena begann stark und ging mit 1:0 in Führung, doch die Stuttgarter fingen sich und konnten 10 Minuten vor dem Ende durch Gomez ausgleichen. Als der Teamspieler in der Verlängerung die Führung erzielte, sah alles doch noch nach einem Favoritensieg aus. Der Jenaer Müller erzielte aber praktisch mit dem Schlußpfiff noch den Ausgleich und erzwang so ein Elfmeterschießen. Dort versagte nur der Stuttgarter Antonia da Silva vom Punkt. Thorsten Ziegler versenkte den entscheidenden Elfmeter für Jena und schoß den Underdog damit ins Halbfinale.

Am Mittwoch stehen sich noch der VfL Wolfsburg und der Hamburgers SV sowie im großen Derby der FC Bayern München und 1860 München gegenüber.