Wüste Schlägereien

Ausschreitungen: Derby in Zürich abgebrochen

Hooligans erzwangen Abbruch zwischen den Grasshoppers und dem FCZ.

Die Ausschreitungen begannen im Grasshoppers-Fansektor, als von dort aus ein Feuerwerkskörper auf die Gäste-Anhänger abgefeuert wurde. Unmittelbar danach wurde der gefährliche Knallkörper von der Ost-Tribüne in den GC-Sektor zurückgeworfen.

Gemäß Augenzeugen hatten sich Grasshoppers-Fans in ihrem Sektor vermummt und zur Provokation der gegnerischen Fans FC-Zürich-Fahnen verbrannt. Darauf stürmten FCZ-Fans von der Südkurve durch die neutrale Osttribüne und warfen einen Leuchtkörper. In der Folge kam es zu wüsten Schlägereien auf der Tribüne, einige Zuschauer flüchteten auf die Laufbahn im Letzigrund.

Der Schiedsrichter unterbrach sofort die Partie, da er der Meinung war, die Sicherheit sei nicht mehr gewährleistet. Er schickte die Spieler in die Kabinen. Nach fünf Minuten entschied er nach Rücksprache mit den Trainern der beiden Mannschaften, das Spiel abzubrechen.

Zum Zeitbruch des Abbruchs in der 78. Minute führten die Grasshoppers 2:1.