austriaa_schwadorf

RedZac

Austria Amateure gewinnen gegen Schwadorf

Super-Tor im Spiel Parndorf gegen Bad Aussee: Stern traf aus der eigenen Hälfte zum 2:0 für Parndorf in der Nachspielzeit.

Austria Amateure - Schwadorf 2:1 (0:0)
Die Amateure der Wiener Austria haben am Freitag den - vorläufigen - Sprung an die Spitze der Red Zac Ersten Fußball-Liga geschafft. Die Janeschitz-Truppe musste sich gegen den ASK Schwadorf trotz Überzahl in den letzten 42 Minuten zwar lange gedulden, kam vor eigenem Publikum schließlich aber doch zu einem 2:1 (0:0)-Heimerfolg.

Der Fußballabend am Verteilerkreis begann zwar durchaus flott und ausgeglichen, das Geschehen spielte sich allerdings vornehmlich im Mittelfeld ab. Sowohl die Gäste aus Schwadorf, die ohne ihren verletzten Spielmacher Nenad Grozdic angetreten waren, als auch die Jungveilchen schnupperten in der ersten Hälfte lediglich aus der Ferne am Torerfolg.

Atemloser Beginn dann nach Wiederanpfiff: Schon nach nur drei Minuten stellte sich die Schwadorfer Defensiv-Kraft Jusits mit seiner zweiten Gelben Karte selbst ins Out, bescherte den Amateuren zudem einen Elfmeter, den Österreichs Sturm-Hoffnung Okotie sicher verwertete (49.). Die Gäste konterten allerdings prompt: Mählich arbeitete sich vom Anstoß weg nach vorne und bediente Egharevba, der mit dem Ausgleich zum 1:1 (50.) auch sein siebtes Saisontor markierte. In der 85. Minute brachte Dimic einen Suttner-Flanke von links in die Mitte, Okotie ließ sich nicht zwei Mal bitten und machte seinen Doppelpack perfekt.

Nächste Seite: Schwanenstadt - FC Kärnten

Schwanenstadt - FC Kärnten 4:2 (1:2)
Schwanenstadt hat in der 12. Runde der Red Zac Erste Liga den zweiten Heimsieg gefeiert. Die Oberösterreicher gewannen gegen Schlusslicht FC Kärnten am Freitagabend nach 0:2-Rückstand mit 4:2 (1:2). Ein Elfmeter vor dem Wechsel und drei Tore binnen fünf Minuten nach Wieder-Anpfiff brachten die Heim-Elf dann aber auf die Siegerstraße. Kärnten hält als abgeschlagener Letzter weiter bei mageren zwei Punkten, Schwanenstadt rückte mit dem dritten Sieg in Folge auf Tabellenrang fünf vor.

Wie auch in den vergangenen Partien starteten die Kärntner gut und wurden in der 26. Minute mit ihrem ersten Auswärtstor der Saison belohnt. Kordula profitierte von einer Nachlässigkeit in der Schwanenstadt-Abwehr. Kurz darauf hieß es schon 0:2. Kordula revanchierte sich bei Brunmayr (32.) mit einem idealen Steilpass, der traf aus halbrechter Position trocken ins lange Eck. Den Oberösterreichern gelang aus einem Elfmeter kurz vor der Pause noch der Anschlusstreffer. Der eingewechselte Vishaj (42.) verwertete den Strafstoß, der nach einem Sereinig-Foul verhängt worden war, sicher.

Die Schwanenstädter setzten gleich nach Wieder-Anpfiff nach und schafften mit drei Treffern binnen fünf Minuten die Wende. Schriebl (49.) mit einem schönen 30-m-Weitschuss und zweimal Bammer (51., 54.) sorgten für klare Verhältnisse. Bei beiden Toren sah Kärnten-Tormann Probst nicht allzu gut aus. In Minute 76 sah Brunmayr nach Kritik an Schiedsrichter Gruber Gelb-Rot. Schwanenstadt ging auch im sechsten Spiel in Folge gegen die Klagenfurter als Sieger vom Platz.

Nächste Seite: Red Bull Juniors - Gratkorn

Red Bull Juniors - FC Gratkorn 3:0 (2:0)
Der Vormarsch der Jung-Bullen aus Salzburg hält an. Mit dem hoch verdienten 3:0-Heimsieg gegen Gratkorn feierte der Aufsteiger, der auch zum Auftakt das Auswärtsduell mit den Steirern für sich entschieden hatte (2:1), schon den vierten Sieg in Folge, mit dem die Red Bull Juniors nach Punkten mit den drittplatzierten Kapfenbergern (1:1 beim FC Lustenau) gleichzogen.

Die Salzburger begannen druckvoll und gingen in der 23. Minute durch Witteveen in Führung. Minoretti tankte sich auf der rechten Seite durch, seine Flanke verwertete der sträflich alleingelassene Stürmer direkt aus elf Metern. Die Heim-Elf setzte nach und kam noch vor dem Halbzeitpfiff zum 2:0. Verteidiger Michael Obermair (38.) knallte einen Kitzbichler-Eckball volley unter die Latte und freute sich über sein erstes Red Zac-Tor enthusiastisch. Obermair war es auch, der in der 71. Minute mit einem Idealpass auf den von der Gratkorner Abwehr ignorierten Witteveen, der den herausgeeilten Weber locker überspielte und einschoss, das 3:0 vorbereitete.

Nächste Seite: Lustenau - Kapfenberg

FC Lustenau - Kapfenberg 1:1 (0:1)
Der FC Lustenau ist in der Red Zac Ersten Liga mittlerweile zehn Spiele in Folge ungeschlagen. Am Freitagabend spielten die Vorarlberger daheim 1:1 (0:1) gegen den SV Kapfenberg und sind damit in der laufenden Meisterschaft daheim unbesiegt.

In der 15. Minute tankte sich Kapfenberg-Stürmer Liendl auf der linken Flanke durch, seine Hereingabe schloss Peter Krakovsky humorlos ab. Lustenau kam motiviert aus der Kabine und legte zu Beginn der zweiten Hälfte flott los. Der eingewechselte Sabia erzielte nach Flanke von Rene Gartler (48.) den Ausgleich. Vier Minuten später hatten die Vorarlberger die Führung am Fuß, Gartner knallte den Ball aber aus acht Metern ans Lattenkreuz. In der 67. Minute scheiterte Sabia per Kopf an der Stange.

Kapfenberg war aus Kontern mäßig gefährlich. Edeljoker Herbert Wieger, in der 69. Minute eingewechselt, flankte in der 87. Minute auf den frei stehenden Liendl, dieser setzte den Ball aber am Tor vorbei.