Vastic geht die Luft aus

Austria Wien

Vastic geht die Luft aus

Montag sprach Vorstand Parits zur Mannschaft. Trainer Vastic musste draußen bleiben.

Die Frage ist nicht mehr: Geht Ivica Vastic ? Die Frage heißt: WANN geht er? Nach dem erneuten Trauerspiel der Austria (2:3 in der Südstadt) und dem drohenden Fall aus den Europacup-Rängen herrscht Panik in Favoriten. Montag vorm Training platzte AG-Vorstand Thomas Parits in die Kabine und hielt eine flammende Ansprache.

Ivo war außen vor
Trainer Ivo Vastic und sein „Co“ Manfred Schmid mussten derweil vor der Tür warten. Mit hängenden Köpfen stand das Erfolglos-Duo auf dem Trainingsplatz, während es drinnen zur Sache ging. Nicht nur Parits machte seinem Unmut Luft. Auch die Spieler redeten Tacheles. Zum Beispiel darüber, dass Vastic ihnen durch Rotation und destruktive Spielweise jegliches Selbstvertrauen geraubt habe.

Kritik
Schon unmittelbar nach dem Match bei der Admira hatte Michael Liendl die ständigen „Wechselspiele“ angeprangert. „Aber das ist Sache des Trainers.“

Die Fans laufen derweil Sturm gegen ihr Ex-Idol Vastic. In den Foren findet sich kaum noch einer, der Geduld mit dem Coach fordert. Im Gegenteil: Ein Orkan der Entrüstung fegt über Vastic hinweg.

Fans: "Vastic raus - oder wie gehen!"
Auch Montag machten sie ihrem Ärger in den einschlägigen Internet-Foren Luft. „Vastic raus – oder wir gehen!“, so lautete noch einer der harmloseren Einträge. Neben wüsten Schimpf-Attacken unterhalb der Gürtellinie haben viele Fans auch sachliche Argumente gegen Vastic vorzubringen. Das schlagendste: „Seit er da ist, spielen die Burschen richtig schlecht!“

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×