Bayern fliegen allen davon

Nicht zu stoppen

Bayern fliegen allen davon

Sieben Punkte vor Schalke & Frankfurt, BVB elf Zähler zurück.

Das 3:0 beim HSV - für die Bayern war es ein doppelter Feiertag. Erstens, weil der Rekordmeister (seit zwei Jahren ohne Titel) bereits sieben Punkte Vorsprung auf die Verfolger Schalke und Frankfurt hat. Zweitens, weil eine rabenschwarze Bayern-Serie endete: Die Heynckes-Elf (mit David Alaba) feierte den ersten Sieg beim HSV seit fast sechs Jahren in Hamburg. Zuletzt hatte der Rekordmeister hier am 25. November 2006 (2:1) drei Punkte geholt.

Bayern-Gala wurde in 200 Ländern live übertragen
Das 95. Duell der Traditionsklubs wurde in 200 Ländern liv im Fernsehen gezeigt. Und die Fans sahen überragende Bayern. Trainer Jupp Heynckes lobte hinterher:"Wie wir Fußball gespielt haben, war allererste Sahne."

Das sahen wohl auch die Hamburger so. HSV-Sportchef Frank Arnesen: "Wir können froh sein, dass wir nur 0:3 verloren haben." Trainer Fink: "Nach 20 Minuten haben wir angefangen, nicht mehr Fußball zu spielen ..." Kapitän Heiko Westermann ehrlich: "Das war ein Klassenunterschied."

Die Tore: Nach feiner Flanke von Toni Kroos köpfelte Bastian Schweinsteiger das 1:0 (40.). Thomas Müller schlenzte den Ball aus spitzem Winkel zum 2:0 ins Tor (49.). Nach Doppelpaß mit Ribéry traf Kroos zum 3:0-Endstand (53.).

Torschütze Müller spottete hinterher über die Verfolger aus Schalke (2:3 in Hoffenheim), Frankfurt (1:1 gegen Fürth) sowie Dortmund (0:0 gegen Stuttgart): "Jeder in der Liga, der auf einen Ausrutscher von uns gehofft hat, der hat heute Pech gehabt. Deswegen haben wir einen schönen Abend, der Rest der Spitzengruppe heute nicht. Deswegen freut es uns."

Nach dem neunten Sieg im zehnten Ligamatch sehen die Bayern bereits wie der sichere Meister aus. Müller: "Scheinbar können wir die Diskussionen um eine November-Depression bei Bayern ad acta legen." Und die Konkurrenz ihre Hoffnungen begraben.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×