ksc_ap

fussball

Bayern München enteilt Konkurrenz

Artikel teilen

Bayern München ist auch am Sonntag in der 9. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga auf Erfolgskurs geblieben. Sie siegten 3:0 gegen Nürnberg.

Der haushohe Titelfavorit gewann das 176. bayerisch-fränkische Derby gegen den Cupsieger 1. FC Nürnberg 3:0, die Treffer erzielten Toni (31., 81.) und Ze Roberto (40.).

Die Bayern führen nach der Gala vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena nun bereits mit fünf Punkten Vorsprung auf den Überraschungszweiten Karlsruhe. Nürnberg bleibt hingegen Vorletzter. Im zweiten Sonntags-Spiel besiegte Eintracht Frankfurt Bayer Leverkusen 2:1. Kyrgiakos (54., 79.) war Doppel-Torschütze für die Hessen, bei denen ÖFB-Teamspieler Markus Weissenberger in der 83. Minute eingewechselt wurde. Leverkusen hatte durch Sinkiewicz ausgeglichen (72.).

Samstag-Spiele
Meister VfB Stuttgart und Vizemeister Schalke 04 haben am Samstag in der 9. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga überraschende Heimpleiten kassiert. Stuttgart musste sich Hannover 0:2 geschlagen geben, Schalke unterlag Sensationsaufsteiger Karlsruhe ebenfalls 0:2. Karlsruhe verdrängte damit Schalke von Rang zwei der Tabelle. Bayern München hat am Sonntag die Möglichkeit, die Führung mit einem Heimsieg gegen Nürnberg auf fünf Zähler auszubauen.

Stuttgart in der Krise
Immer tiefer in die Krise schlittert Stuttgart. Der auswärts noch punktlose Meister zeigte sich nun auch daheim von der Rolle. Das 0:2 gegen Hannover war die erste Liga-Heimniederlage seit 26. August 2006. Abwehrchef Meira sah wegen Handspiels Rot (6.). Matchwinner war Huszti mit beiden Toren (8./Elfmeter, 52.), Hannover gewann damit erstmals seit 36 Jahren in Stuttgart.

Schalke hatte zuletzt vier Pflichtspiele in Serie ohne Gegentor gewonnen, doch Karlsruhe-Mittelfeldspieler Timm holte die Königsblauen mit einem Doppelpack (69., 83.) auf den Boden der Realität zurück. Für Schalke war es die erste Niederlage der laufenden Meisterschaft.

Ohne den neuerlich nur auf der Ersatzbank sitzenden ÖFB-Teamstürmer Martin Harnik siegte Werder Bremen in Duisburg 3:1 und stieß auf Rang drei vor. Die Duisburger beendeten das Spiel mit nur neun Mann, denn Caceres sah Gelb-Rot (55.) und Georgiew Rot (75.). Die Treffer der Bremer erzielten drei Tage nach der Champion-League-Heimpleite gegen Piräus Jensen (7.), Sanogo (56./sechstes Saisontor) und Andreasen (87.). Für Duisburg traf der Ex-Bremer Ailton (15.).

Einen Last-Minute-Sieg feierte Wolfsburg gegen Rostock. Zunächst verschossen die Hausherren einen Elfmeter durch Marcelinho (40., Wächter parierte), für die späte Erlösung und den ersten Heimsieg unter Trainer Felix Magath sorgte dann Dzeko (89.). Hertha BSC musste sich daheim gegen das als einziges Team weiter sieglose Schlusslicht Energie Cottbus mit einem 0:0 zufriedengeben. Die größte Chance für die Berliner verpasste im Ostderby Pantelic, der bei einem Elfer in der 90. Minute die Latte traf.

Den 1:0-Sieg des Hamburger SV in Bielefeld stellte Van der Vaart sicher (49.), der Niederländer traf damit im siebenten Spiel in Serie.

OE24 Logo