beckham galaxy

USA

Beckham und Galaxy verpassen Playoffs

So hat sich L.A. Galaxy die erste Saison mit David Beckham wohl nicht vorgestellt: Statt vom Titel zu träumen hat man nicht einmal die Playoffs erreicht.

Ausgerechnet ein früherer Club-Kollege hat die erste Saison für David Beckham in der nordamerikanischen Fußball-Profiliga MLS vorzeitig beendet. Beckhams Ex-Manchester-United-Mitspieler John Thorrington schoss am Sonntag im abschließenden Spiel der regulären Saison das 1:0-Siegtor für Chicago Fire über Los Angeles Galaxy und die Kalifornier damit aus dem Rennen um einen Platz im Playoff.

Chicago rettet sich in Playoffs
Dank des Treffers erreichte Chicago als achtes und letztes Team die am Donnerstag beginnende K.o.-Runde, in der auch der Klub des Österreichers Markus Schopp, die New York Red Bulls, ab Samstag im Eastern-Conference-Semifinale gegen New England Revolution antritt.

Beckham: Top und Flop
"Wir hatten eine gute Serie, aber den schwachen Saisonstart konnten wir nicht mehr wettmachen", meinte Beckham, der in Minute 58 eingewechselt wurde. Wegen einer Knöchelblessur und einer schweren Innenbanddehnung im Knie bestritt der teuerste Import der US-Sportgeschichte nur fünf Punktspiele und war nur selten in der Lage, die hohen Erwartungen zu erfüllen. Seine Verpflichtung war dennoch ein Glücksfall für den US-Fußball - im Schnitt sahen 37.659 Fans Beckhams Ballkünste. Normalerweise kommen zu den MLS-Spielen nicht einmal halb so viele Fans.