Toni Polster

Toni rechnet ab

"Bei uns gibt's zu viele Amateure"

Artikel teilen

"Zu 99,9 Prozent werde ich im österreichischen Fußball nichts mehr machen. Hier gibt es zu viele Amateure!" Bei oe24.at rechnet Toni Polster mit der Austria und dem heimischen Fußball knallhart ab.

"Mir blutet das violette Herz", gesteht die Austria-Ikone im oe24.at-Videointerview. Kein Wunder: Was sich in den letzten Wochen im violetten Intrigantenstadl alles abgespielt hat, ruft bei vielen Austria-Anhängern nur Kopfschütteln hervor.

Endlich spielt man um die Champions-League und dann wird kurz davor die halbe Mannschaft verkauft: "Die Spielerverkäufe waren total unstrukturiert. Jetzt steht man plötzlich mit vier linken Mittelfeldspielern da", kritisiert Polster.

Für die Zukunft der Austria sieht Polster schwarz: "Jetzt ist es unmöglich, die Austria noch in vernünftige Bahnen zu lenken. Meiner Meinung nach ist es nicht zu schaffen, innerhalb weniger Monate einen Sponsor aufzustellen. Dazu sind jahrelange Verhandlungen notwendig." Polster weiß wovon er spricht, immerhin war er jahrelang im Marketing von Mönchengladbach für die Sponsorenbetreuung zuständig.

Der absolute Knaller: Polster entsagt seiner Austria endgültig. " Ich stehe bei der Austria für keine Funktion mehr zur Verfügung" , so Polster, denn: "Im österreichischen Fußball sind zu viele Amateure am Werk." In Österreich bleibt er trotzdem: "Ich liebe Wien und dieses Land!"

Alle Sager von Toni Polster über die Austria und den österreichischen Fußball gibt's in unserem Video.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo