betrunkener referee

Video

Betrunkener Referee wird abgeführt

Artikel teilen

Passend zum Sommerkick: Weißrussischer Top-Referee "betäubte" Rückenschmerzen mit Alkohol - und soff sich so 2,6 Promille an.

Auch bei der EURO war nicht jeder Schiedsrichter immer auf Ballhöhe, was sich FIFA-Referee Sergej Schmolik jedoch beim Spiel zwischen Witebsk und Naftan leistete, war dann doch des Guten zuviel.

Schmolik "leitete" die Partie praktisch ohne Laufleistung nur aus dem Mittelkreis heraus, was natürlich zu einigen strittigen Szenen führte. Dabei lieferte der Referee, der bereits 1994 ein Europacupspiel der Wiener Austria gepfiffen hatte, auch optisch eine armselige Partie ab. Immer wieder krümmte sich Schmolik, stützte sich mit der Hand den Rücken.

Gegen Ende des Spiels (1:1) reichte es den Ligaverantwortlichen, Schmolik wurde sanft, aber bestimmt, vom Feld geholt. Eine Untersuchung im Spital ergab, das der Referee einen Alkoholgehalt von 2,6 Promille hatte. "Ich wollte meine Rückenschmerzen mit Alkohol betäuben", so die Entschuldigung Schmoliks.

Die Fans nahmen es einigermaßen mit Humor. Einer meinte: "Besser ein betrunkener Schiri, als ein bestochener". Für Schmolik dürfte seine Entgleisung trotzdem schwerwiegende Folgen haben. Der Vorfall liegt nun beim Disziplinarkomitee der weißrussischen Liga zur Beurteilung auf.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo