Suarez Chiellini

WM-Ausraster

Biss-Attacke: Suarez-Sperre bleibt

Artikel teilen

Uruguayaner für Barcelona erst Ende Oktober spielberechtigt.

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die viermonatige Sperre für Uruguays Fußball-Nationalspieler Luis Suarez nach dessen Beißattacke bei der WM bestätigt. Die Strafe stehe "im Verhältnis zur begangenen Straftat", teilte der CAS am Donnerstag mit. Der 27-Jährige dürfe bei seinem neuen Verein FC Barcelona zwar trainieren, das Spielverbot bis zum 26. Oktober bleibe aber bestehen.

Auch die Sperre von neun Pflicht-Länderspielen, die der Fußball-Weltverband (FIFA) Ende Juni verhängt hatte, wurde bestätigt. Beim WM-Vorrundenspiel gegen Italien hatte Suarez in Brasilien seinen Gegenspieler Giorgio Chiellini gebissen.

Suarez werde Freitag bei seinem neuen Club das Training aufnehmen, gab der FC Barcelona am Donnerstagnachmittag bekannt. Wahrscheinlich wird der Torjäger am kommenden Montag erstmals in einem Freundschaftsspiel für die Katalanen zum Einsatz kommen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo