Bittere 1:2-Niederlage gegen "Dusel-Deutsche"

Arnautovic verstolpert Ausgleich

Bittere 1:2-Niederlage gegen "Dusel-Deutsche"

Artikel teilen

Die ÖFB-Elf wird für eine starke Leistung nicht belohnt.

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft ist am Dienstag mit einer Niederlage in die WM-Qualifikation gestartet. Die ÖFB-Auswahl musste sich vor 47.000 Zuschauern im ausverkauften Wiener Happel-Stadion Deutschland mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Die Treffer erzielten Reus (44.), Özil (52./Elfmeter) beziehungsweise Junuzovic (57.). Der beherzt auftretenden Mannschaft von Marcel Koller nützten auch einige gute Chancen wie ein Sitzer von Arnautovic in der 88. Minute nichts - am Ende wurde die Wartezeit auf den ersten Pflichtspielsieg über die DFB-Elf seit der WM 1978 verlängert und nach vier Länderspielen wieder eine Niederlage kassiert.

So bejubelte Junuzovic sein Tor

Am Ende reichte es aber nicht: Österreich verliert knapp das Prestige-Duell gegen die Lieblings-Nachbarn. In der Schlussphase vergab Arnautovic mehrere Chancen.

Am Ende reichte es aber nicht: Österreich verliert knapp das Prestige-Duell gegen die Lieblings-Nachbarn. In der Schlussphase vergab Arnautovic mehrere Chancen.

Am Ende reichte es aber nicht: Österreich verliert knapp das Prestige-Duell gegen die Lieblings-Nachbarn. In der Schlussphase vergab Arnautovic mehrere Chancen.

Am Ende reichte es aber nicht: Österreich verliert knapp das Prestige-Duell gegen die Lieblings-Nachbarn. In der Schlussphase vergab Arnautovic mehrere Chancen.

Am Ende reichte es aber nicht: Österreich verliert knapp das Prestige-Duell gegen die Lieblings-Nachbarn. In der Schlussphase vergab Arnautovic mehrere Chancen.

Am Ende reichte es aber nicht: Österreich verliert knapp das Prestige-Duell gegen die Lieblings-Nachbarn. In der Schlussphase vergab Arnautovic mehrere Chancen.

Am Ende reichte es aber nicht: Österreich verliert knapp das Prestige-Duell gegen die Lieblings-Nachbarn. In der Schlussphase vergab Arnautovic mehrere Chancen.

Harnik vergibt frühe Führung
Dabei war der Optimismus vor Anpfiff noch gewaltig gewesen. 46.000 rot-weiß-rote Fahnen wurden geschwenkt, mit 14.000 Zetteln wurde eine eindrucksvolle Choreografie abgeliefert. Die ÖFB-Teamspieler sorgten dafür, dass die Stimmung zunächst weiter anstieg. Bereits in der 4. Minute lief Solo-Spitze Harnik nach Pass von Baumgartlinger allein auf Goalie Neuer zu, sein Schuss wurde allerdings im letzten Moment von Badstuber abgeblockt.

Glückloses ÖFB-Team
In der 12. Minute war es wieder Harnik, der nach schöner Vorarbeit von Arnautovic und Ivanschitz knapp am langen Eck vorbeischoss. Danach versuchten es Ivanschitz (15.) und Harnik (30.) aus der Distanz, in der 27. Minute forderten die Österreicher nach einem - relativ harmlosen - Rempler von Badstuber an Harnik vergeblich Elfmeter. In der 36. Minute schließlich wäre der ÖFB-Elf die Führung buchstäblich fast vor die Füße gefallen: Neuer traf mit einem missglückten Abschlag das Schienbein von Junuzovic, der Ball flog aber einige Meter am Tor vorbei.

Vorsichtige Deutsche
Diese Aktion war symptomatisch für den Auftritt der Deutschen über weite Strecken der ersten Hälfte. Dem dreifachen Welt- und Europameister und Zweitplatzierten der FIFA-Weltrangliste war anzumerken, dass die Respektbekundungen für Österreich im Vorfeld der Partie keine Höflichkeitsfloskeln waren. Das DFB-Team agierte vorsichtig, war bedacht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und produzierte dabei immer wieder den einen oder anderen Fehler.

Die besten Bilder von AUT vs. GER



Dadurch gelangen den Deutschen vorerst nur dann vielversprechenden Aktionen, wenn sich die Gastgeber einen Schnitzer leisteten - so etwa in der 5. Minute, als sich der Ball bei einem Rückpass versprang und Almer das Spielgerät rasierte. Fünf Minuten später rettete der ÖFB-Schlussmann gegen Müller, der nach einem verpatzten Garics-Abschlag allein vor dem Tor aufgetaucht war. Ihre Gefährlichkeit bei Standardsituationen deutete die Löw-Truppe in der 19. Minute an, Almer parierte aber einen Kopfball von Müller nach Özil-Freistoßflanke.

Schock vor der Pause
Die kalte Dusche für Fuchs und Co. folgte in der 44. Minute. Reus kam auf der linken Seite unbedrängt zum Ball, versetzte Garics, und war mit einem Flachschuss ins kurze Eck erfolgreich, wobei Almer noch die Fingerspitzen am Ball hatte. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff war der Goalie schon wieder geschlagen: Kavlak hatte Müller auf der Strafraumlinie zu Fall gebracht, den dafür verhängten Elfmeter verwertete Özil.

Junuzovic bringt Österreich wieder ins Spiel
Damit schien die Partie vorzeitig entschieden zu sein, doch die Hausherren kämpften sich noch einmal zurück. Arnautovic setzte sich in der 57. Minute gegen zwei Gegenspieler durch, seinen Querpass zur Mitte bugsierte Junuzovic aus kurzer Distanz ins Tor. Sekunden später wären die aufkeimenden Hoffnungen fast wieder vorbei gewesen. Eine scharfe Hereingabe von Lahm wurde von Pogatetz abgefälscht und mit Glück sowie Almers Schienbein abgewehrt.

Arnautovic verstolpert
Mit ihren letzten Kräften kämpften die Österreicher um den Ausgleich, dem sie in der 72. Minute ganz nahe kamen - allerdings konnte der für Harnik eingewechselte Burgstaller einen verunglückten Rückpass von Lahm nicht nützen und scheiterte an Neuer. In der 88. Minute vergab Arnautovic die ganz große Chance auf ein Remis, er traf nach Jantscher-Pass aus kurzer Distanz den Ball aber nicht richtig.

Die Promis fieberten mit

Toni Polster mit Freundin

Hannes Kartnig mit Rapid-Edlinger

Legende Otto Rehagel mit Werner Schneyder

Peter Westenthaler mit Frau und Tochter

H.-C. Strache mit seiner Freundin

Peter Pacult mit Anwalt Tomanek



So blieb es bei der achten Niederlage gegen Deutschland in Folge und der ersten Auftakt-Schlappe in einer WM-Qualifikation seit 1992. Da nützten auch die erstmals aufgebotenen elf Legionäre in der Startformation nichts. Das DFB-Team wiederum hat nach wie vor kein einziges Auswärtsmatch in einer WM-Ausscheidung verloren.

Die Stimmen zum Spiel AUT vs. GER

"Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt, aber schlussendlich haben wir keine Punkte. Wenn man verliert, ist man nie zufrieden. Aber wie die Spieler versucht haben, alles umzusetzen, diesen Weg müssen wir weitergehen. In der ersten Hälfte hatten wir viele Möglichkeiten, da hat die Ruhe und die Konsequenz gefehlt. Bei Deutschland sah man, dass sie Weltklasse sind, wie sie aus wenigen Möglichkeiten das Maximum herausgeholt haben."

"Eigentlich hatten wir nach dem 2:0 alle Voraussetzungen, das Ding in aller Ruhe zu Ende zu spielen. Durch Fehler haben wir uns aber selbst in Bedrängnis gebracht und am Ende hatten wir auch noch Glück. Von Österreich war ich nicht überrascht. Von allen Ländern der Welt will Österreich am meisten gegen uns gewinnen. Uns war klar, dass sie alles in die Waagschale werfen. Wir haben zu viele Abspielfehler gemacht, jede Chance von Österreich ist durch Eigenfehler zustande gekommen."

"Ich will Entschuldigung sagen ans ganze Land. Das war mein Fehler bei dieser Chance am Schluss. Ich habe den Ball super hereinbekommen, da gibt es keine Entschuldigung. Wir waren klar überlegen. Die Deutschen haben einen Elfer bekommen, ich weiß nicht, ob er gerecht war oder nicht, die haben wieder nur mit Glück gewonnen. Unsere Mannschaft hat sensationell gearbeitet, ist immer wieder aufgestanden, auch nach dem 0:2 und die Fans haben uns toll unterstützt."

"Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben einige Fehler gemacht und den Gegner zwei, drei Mal förmlich eingeladen. Da haben wir kein perfektes Spiel abgeliefert. Österreich hat an Größe gewonnen, wir hatten am Schluss richtig Glück."

"Gratulation an das Team, die Leistung war eine tolle. Wir können auch stolz sein auf das Publikum. Es hat halt gegen Deutschland wieder einmal nicht gereicht, aber wir können auf unserer Leistung aufbauen, ich bin für die WM-Qualifikation zuversichtlich."

"Diese Mannschaft hat Zukunft, sie ist auf einem guten Weg und wird aufsteigen."

"Von der Partie her waren wir sehr nah dran an einem Erfolg. Wir hätten schon sehr früh führen müssen. Wir haben umgesetzt, was wir die ganze Woche trainiert haben, wir haben den Deutschen ganz wenig Luft gegeben. Wir haben alles gemacht, nur nicht die Tore. Das 1:0 war billig. Jetzt stehen wir wieder mit leeren Händen da, das ist sehr bitter. Die Schiri-Leistung war aber auch nicht sehr gut. Er hätte auch für uns Elfer geben müssen. Wir sind aber selber schuld, wenn wir unsere Chancen nicht verwerten. Es ist bitter für uns gelaufen, die Mannschaft hat alles gegeben, die Zuschauer haben ein tolles Spiel gesehen. Hier entsteht was. Wir werden in den nächsten Spielen punkten und schauen positiv in die Zukunft."

"Das war ein Deja vu. Deutschland hatte drei Chancen, wir das Doppelte. Das heißt, dass wir die Punkte gegen die anderen Teams machen müssen, auch wenn wir heute gerne etwas mitgenommen hätten. Wir müssen nicht nur gegen große Gegner gut spielen, sondern auch gegen die sogenannten Kleinen unsere Leistung abrufen."

"Wir haben alle ein Deja vu wie schon vor 13, 14 Monaten. Die Enttäuschung ist sehr groß. Wir haben genug Chancen gehabt, auch zum Schluss. Wenn wir die nützen, gehen wir vielleicht mit einem Unentschieden vom Platz. Das ist sehr bitter und schade."

"Ich denke, dass wir mit drei Punkten sehr zufrieden sein können, aber nicht mit der Art und Weise, wie wir sie geholt haben. Wir waren 2:0 vorne und dann haben wir Österreich mit taktischen Fehlern wieder ins Spiel gebracht. Das darf nicht passieren. In der ersten halben Stunde war Österreich sehr aggressiv, wir haben gewusst, dass es nicht leicht wird."

"Wir sind mit den drei Punkten zufrieden, aber nicht mit dem Spiel. Wir haben im Aufbau viele Fehler gemacht, das darf uns nicht passieren. Aber am Ende stehen drei Punkte. Man darf nicht vergessen, dass sich Österreich weiterentwickelt hat, das ist eine gute Mannschaft. Deshalb hat der Sieg schon etwas zu bedeuten."

"In den ersten und 25 Minuten war Österreich überlegen, dazwischen hatten wir das Spiel im Griff. Dass Österreich ein gutes Team hat, haben wir schon in der letzten Qualifikation gesehen und das hat sich heute bestätigt. Wichtig war, das wir in Führung gegangen sind. Wir haben auch noch das 2:0 erzielt, aber Österreich hatte sogar noch Chancen.

Nächste Seite: Der Ticker zum Nachlesen

Fazit: Schade! Das österreichische Team wird für eine beherzte Vorstellung nicht belohnt und startet mit eine 1:2-Niederlage in die WM-Quali. Besonders bitter: Bei der Aktion, die zum Elfmeter führte, standen zwei Deutsche im Abseits. Und: Arnautovic hatte knapp vor Ende des Spiels den Ausgleich am Fuß, verstolperte aber.

90.+4 [icon:pfeife] Da ist der Schlusspfiff! ÖSterreich muss weiter auf den ersten Sieg seit 26 Jahren  gegen Deutschland warten. Schade, da war heute mehr drinnen!!

90.+3 Junuzovic bedient Garics, der soll im Abseits gestanden sein. Fehlentscheidung des Niederländers!!

90.+2 Die österreichischen Fans machen sich noch einmal lautstark bemerkbar. Geht hier noch etwas?

90.+1 Vier Minuten werden nachgespielt.

90. Arnautovic von außerhalb des Sechzehners, aber Neuer ist dran!

86. Arnautovic trifft den Ball nicht richtig, dafür Neuer. Der Goalie muss behandelt werden. Pfiff

86. Weiter Pass auf Jantscher, der legt quer auf Arnautovic und der stolpert vier Meter vor dem Tor über den Ball! Das hätte der Ausgleich sein müssen!!

84. Arnautovic setzt sich wieder über rechts durch, die Deutschen könne zur Ecke klären. Vorher gibt es aber noch den Wechsel. Janko für Baumgartlinger.

82. Marc Janko macht sich für die letzten Minuten bereit.

80. Gelbe Karte für Veli Kavlak.

77. Die Österreicher werfen jetzt noch einmal alles nach vorne, bisher ist die Koller-Elf allerdings noch glücklos.

74.  Auch Löw wechselt. Klose macht für Podolski Platz.

74. Wechsel bei Österreich. Ivanschitz geht, für ihn kommt Jantscher.

71. Lahm mit einem Riesenschnitzer. Der Kapitän verliert den Ball, Burgstaller läuft alleine auf Neuer zu, verstolpert aber.

69.  Lahm sieht gelb nach einem Foul an Junuzovic.

67. Wieder Arnautovic, wieder auf rechts. Der Bremen-Legionär spiel in den Rücken der Abwehr, aber auch die Österreicher sind für diesen Pass zu weit vorne.

65. Aranutovic kommt wieder über rechts, diesmal findet seine Flanke keinen Abnehmer.

62. Die Österreicher sind jetzt wieder deutlich aktiver, lassen den Deutschen wenig Platz um ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. Geht da doch noch etwas?

60. Fuchs sieht nach einem Foulspiel an Müller die Gelbe Karte.

58. Unglaublich! 1:2 - Torschütze Junuzovic! Arnautovic setzt sicht an der Torauslinie gegen zwei Gegenspieler durch, schießt flach in die Mitte, wo Junuzovic den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückt!

57. Die Stimmmung im Stadion ist jetzt deutlich gedrückt.

55.  Guido Burgstaller kommt für Martin Harnik aufs Feld. Rapidler ist damit der erste ÖFB-Spieler am Feld, der sein Geld nicht im Ausland verdient.

54. Doppelt bitter! Das Schiedsrichter-Team hat eine Abseitsposition der Deutschen übersehen. Zur Elfersituation hätte es also gar nicht kommen dürfen.

52. Özil tritt an und trifft! Almer ist zwar in der richtigen Ecke, der Schuss war aber zu platziert!

51. Müller fällt nach einem Kontakt mit Kavlak an der Strafraumgrenze. Der Schiri entscheidet auf Elfmeter!

48. Wirklich gefährlich war die DFB-Elf bislang aber noch nicht. Trotzdem sollten die Österreicher jetzt wieder mehr tun.

47. Die Deutschen halten den Ball zu Beginn der zweiten Hälfte sicher in ihren Reihen.

46. Spielminute  Die zweite Spielhälfte hat begonnen, Österreich im Ballbesitz.

21.37 Uhr:  Die Deutschen wechseln. Torschütze Reus bleibt in der Kabine, für ihn kommt Mario Götze.

Fazit: Die Österreicher haben die Deutschen über weite Strecken gut im Griff, kommen selbst immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste. Während Harnik aber eine Riesenchance vergibt, zeigen sich die Deutschen in der Schlussphase kaltblütig und netzen in der 44. zum 1:0. Hoffentlich wird die starke Leistung der Österreicher in der zweiten Hälfte noch belohnt.

45.  Das wars von der ersten Spielhälfte. Die Deutschen gehen nach einem späten Tor mit einer 1:0-Führung in die Pause.

44. Tor durch Reus! Typisch Deutschland! Zwei Minuten vor der Pause, kommt Reus erstmals zum Abschluss, lässt Garics aussteigen und trifft genau ins Eck. Almer war zwar am Ball, kann ihn aber nur an die Innenstange lenken.

43. Philipp Lahm ist bislang überhaupt nicht in der Partie. Der deutsche Kapitän mit ungewohnt vielen Fehlpässen.

41. Ivanschitz spaziert von der Mittellinie bis zum 18-Meter-Kreis und hält einfach mal drauf. Der Ball wird abgefälscht und geht knapp am Kreuzeck vorbei! Zum Ärger von Ivanschitz gibt es aber wieder keinen Eckball!

39. Arnautovic mit einem Pass in den Lauf von Harnik, der ist aber eine Spur zu weit vorne - abseits.

38. Die österreichische Abwehr ist bisher sehr sattelfest, die Deutschen jetzt wieder mit größeren Problemen beim Spielaufbau.

36. Neuer mit dem nächsten Patzer. Nach einem Rückpass möchte er klären, schießt aber Harnik an, von dem der Ball ins Toraus geht! Glück für die Deutschen.

35. Ecke für unser Team, Neuer kann nur kurz klären. Baumgartlinger zieht vom Sechzehner ab, der Ball geht knapp vorbei!

33. Kroos bringt im Mittelfeld Arnautovic zu Fall, der Deutsche bettelt um eine Karte!

32. Kroos mit dem Versuch Reus ins Spiel zu bringen, wieder ist Almer zur Stelle und hat den Ball vor Neo-Dortmunder Reus.

29. Und wieder Harnik! Er zieht aus etwa 20 Metern ab, knapp am Tor vorbei. Der Stuttgarter ist bislang Österreichs auffälligster Spieler, leider lässt er seine Chancen bislang liegen.

27. Harnik geht im Zweikampf mit Badstuber zu Boden. Das war wohl eine Schwalbe vom Stuttgarter. Der Schiedsrichter hat zurecht weiterspielen lassen.

25. Arnautovic mit toller Balleroberung, Garics geht auf rechts mit, bekommt den Ball. Die Flanke ist aber etwas zu weit, die deutschen klären zum Outeinwurf.

24. Weiter Pass in die Spitze, Neuer spielt gut mit und kann vor Harnik klären.

22. Die Deutschen haben das Spiel jetzt in den Griff bekommen. Haben mit 70:30 Prozent deutlich mehr Ballbesitz.

21. Die Deutschen werde jetzt stärker, prüfen Almer mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Auch dem ÖFB-Goalie die Sicht verstellt ist, hat er diesen Ball sicher.

20. Kroos kann sich zum wiederholten Mal nur mit einem Foul helfen. Der Bayern-Spieler muss langsam aufpassen.

19. Gefährlicher Freistoß, Müller kommt im Sechzehner zum Kopfball. Almer ist hellwach und klärt den gefärhlichen Aufsitzer zur Ecke. Zweite gute Abwehr des Düsseldorfers.

18.  Prödl mit einem harten Einstieg gegen Klose. Der Rom-Stürmer muss behandelt werden, Prödl sieht gelb.

17. Junuzovic kommt im Sechzehner zum Abschluss. Mit dem Schüsschen hat Neuer aber keine Probleme. Trotzdem gute Aktion der Österreicher, die den schnellen Abschluss suchen.

17. Der Bayern-Keeper ist auf 180! Er faltet seine Vorderleute zusammen, ist mit dem Spiel der Deutschen überhaupt nicht zufrieden.

15. Ivanschitz veruscht es auf 20 Metern! Da hat nicht viel gefehlt, aber Neuer wäre wohl dran gewesen.

14. Junuzovic mit einem Fallrückzieher an der Mittellinie, sein Passversuch kommt aber nicht in der Spitze an.

12. Österreich versteckt sich hier überhaupt nicht! Traumpass von Arnautovic auf Ivanschitz, der bringt den Ball im Fallen zu Harnik. Der Stuttgart Legionär zieht vom Sechzehner ab, verfehlt das Tor nur knapp!

10. Riesenparade von Almer! Garics mit einem schweren Bock, der Ball kommt zu Müller, der aeine vor Almer vergibt!

9. Baumgartlinger muss in der Anfangsphase einiges einstecken, wird von den Deutschen oft sehr unsanft vom Ball getrennt. Bis jetzt belässt es der niederländische Schiri bei Ermahnungen.

7. Schlechter Rückpass auf Almer, der passt aber auf und klärt vor dem heranstürmenden Klose. Solche Spielerein sollten die Österreicher schnell abstellen.

6. Almer mit Unsicherheiten nach einem Rückpass! Der Ball springt knapp vor ihm auf, der Düsseldorf-Legionär trifft den Ball schlecht und "klärt" zur Ecke.

4. Riesenchance für Harnik! Traumpass von Baumgartlinger in den Lauf von Harnik, der zögert etwas zu lange und so kann Badstuber zur Ecke klären. Das hätte das 1:0 sein müssen!

3. Fuchs liegt nach einem Zweikampf mit Klose am Boden. Der Deutsche kann auch ganz gut austeilen. Die Team schenken in dieser Anfangsphase nicht.

2. Die Österreicher gehen sehr giftig in die Zweikämpfe, lassen den Deutschen keinen Platz für Kombinationen. Miroslav Klose hat bereits mit Pogatetz Bekanntschaft gemacht.

1. Die Deutschen versuchen zu Beginn etwas Ruhe ins Spiel zu bringen, werden hier bei jeder Ballberührung ausgepfiffen.

20.34 Uhr: [icon:pfeife] Deutschland hat den Ball, die Partie geht los!

20.33 Uhr: Das Mannschaftsfoto ist im Kasten. Vielleicht schreiben diese elf ÖFB-Kicker heute Geschichte.

20.31 Uhr: Gänsehaut-Feeling beider österreichischen Hymne. Die Stimmung passt, jetzt freuen wir uns auf eine attraktives Match!

20.30 Uhr: Die deutsche Hymne wird gespielt, zu Beginn gibt es einige Pfiffe der österreichischen Fans.

20.29 Uhr: Auch Bundespräsident Heinz Fischer ist unter den rund 47.000 Zuschauern.

20.28 Uhr: Die Stimmung ist prächtig, das Stadion ist ganz in rot-weiß-rot gehüllt.

20.27 Uhr: Gleich geht es hier los. Das Stadion ist sehr gut gefüllt, die Mannschaften kommen aufs Feld!

20.22 Uhr: Der letzte Sieg der Österreicher über Deutschland liegt bereits 26 Jahre zurück - höchste Zeit, das zu ändern!

20.21 Uhr: "Schmerzen und Enttäuschung sind natürlich sehr groß. Ich habe gehofft, dass ich rechtzeitig für die Partie fit werde", so David Alaba. Der Bayern-Spieler drückt seinen ÖFB-Kollegen im Stadion die Daumen.

20.20 Uhr: Bei den Deutschen wurde nach dem EM-Halbfinalaus gegen Italien und der Niederlage gegen Argentinien zuletzt von einer Krsie gesprochen. Für Sebastian Prödl nicht ganz nachvollziehbar. "Deutschland hat knapp gegen starke Italiener verloren und zuletzt mit zehn Mann gut gegen Argentinien gespielt. Die angebliche Krise, die Deutschland hat, hätten wir mal gerne."

20.15 Uhr: Bei den Österreichern stehen heute wie erwartet erstmals elf Legionäre auf dem Feld. Pikant: Neun ÖFB-Kicker verdienen ihr Geld in Deutschland.

20.10 Uhr: Die Deutschen haben bereits ein Quali-Spiel in den Beinen. Am Samstag besiegten sie in Hannover die Färöer mit 3:0. Im Vergleich zum Färöer-Spiel hat Löw seine Mannschaft auf zwei Positionen umggestellt. Schmelzer, der am Samstag verletzt war, spielt links in der Abwehr. Im Mittelfeld kommt Kroos als zweiter Sechser neben Khedira zum Einsatz. Für ihn muss BVB-Star Götze auf der Bank Platz nehmen.

20.08 Uhr: Joachim Löw vertraut folgender Elf: Neuer, Schmelzer, Hummels, Badstuber, Lahm, Kroos, Khedira, Müller, Özil, Reus, Klose

20. 07 Uhr: Die Aufstellungen wurden bereits bekannt gegeben. Österreich beginnt mit: Almer, Garics, Prödl, Pogatetz, Fuchs, Baumgartlinger, Kavlak, Arnautovic, Junuzovic, Harnik, Ivanschitz

20.05 Uhr: Die Spannung vor dem Schlagerspiel steigt! In knapp 25 Minuten geht das Bruder-Duell zwischen Österreich und Deutschland los. Das Stadion füllt sich langsam, für die Deutschen gab es beim Aufwärmen bereits erste Pfiffe.

16.15 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-LIVETICKER. Heute Abend steigt Österreichs Nationalteam gegen Deutschland in die QM-Qualifikation für Brasilien 2014 ein. Spielbeginn ist 20.30 Uhr.

Nächste Seite: Der Countdown-Ticker zum Nachlesen

20.00 Uhr: In einer halben Stunde geht es mit dem Schlagerspiel zwischen Deutschland und Österreich im Ernst-Happel-Stadion los. Mit dem oe24-LIVETICKER sind SIe natürlich weiterhin LIVE dabei.

19.50 Uhr: Erste Pfiffe
Die deutsche Mannschaft kommt zum Aufwärmen aufs Feld. Die österreichischen Fans begrüßen die Kicker mit einem Pfeiffkonzert.

19.45 Uhr: Schlagfertiger Präsident
"Da werden wir etwas dagegen haben", kontert ÖFB-Präsident Leo Windtner.

19.44 Uhr: DFB will drei Punkte
"Ich fühle mich nicht als Goliath, sondern als Gast. Wir fühlen uns hier in Wien immer sehr wohl. Natürlcih hoffe ich, dass wir als Gast von hier drei Punkte mitnehmen", so DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

19.38 Uhr: Aufstellung Deutschland
Joachim Löw vertraut folgender Elf: Neuer, Schmelzer, Hummels, Badstuber, Lahm, Kroos, Khedira, Müller, Özil, Reus, Klose

19.36 Uhr: Aufstellung Österreich
Österreich beginnt mit: Almer, Garics, Prödl, Pogatetz, Fuchs, Baumgartlinger, Kavlak, Arnautovic, Junuzovic, Harnik, Ivanschitz

19.35 Uhr: Aufstellungen stehen
Jetzt sind die Aufstellungen ofiziell! Bei beiden Teams gibt es keine Überraschungen.

19.20 Uhr: Rutschpartie?
Die Wassersprenger gehen los, der Rasen wird vor dem Anpfiff noch ordentlich bewässert.

19.15 Uhr: Andrang auf Klassiker
Beide Teams sind im Stadion, in rund 80 Minuten wird angepfiffen. Vor dem Stadion spielt es sich schon ordentlich ab, das Stadion füllt sich erst langsam.

19.08 Uhr: Alaba-Hype
Alles sprechen über den verletzten Bayern-Legionär David Alaba. "Die Leute, die heute aufs Feld laufen, sind alles Legionäre. Wenn es nicht gut läuft können wir es nicht am Fehlen von David Alaba aufmachen" so Herbert Prohaska.

18.55 Uhr: Deutsche Lockerheit
Auch die DFB-Stars haben das Stadion erreicht. Özil & Co. geben sich sehr gelassen. Einige von ihnen hören Musik - das sorgte zuletzt für Gesprächsstoff bei den deutschen Medien.

18.50 Uhr: Team im Stadion
Es beginnt langsam zu kribbeln Das ÖFB-Team hat in diesen Augenblicken das Stadion erreicht. Ohne Interviews zu geben, gehen die Spieler in die Kabinen.

18.40 Uhr: Auch die Deutschen machen sich auf dem Weg Richtung Ernst-Happel-Stadion. "Die Fans sind schon da, die meisten Spieler sitzen im Bus", twittert der DFB.

18.30 Uhr: Das ÖFB-Team ist mit dem Bus bereits auf Weg ins Stadion, in rund einer halben Stunde sollten die Kicker beim Ernst-Happel-Oval ankommen.

18.25 Uhr: Wegen Überfüllung geschlossen
Schlechte Nachrichten für alle Stadionbesucher: Nicht nur auf den Straßen zm Stadion staut es sich, sondern auch in Stadionnähe ist schon einiges los. Die Fans stürmen den Prater, das Schweizerhaus ist schon überfüllt - momentan werden keine Gäste mehr hineingelassen.

18.15 Uhr: Prödl über "DFB-Krise"
Im Interview mit den Kollegen von goal.com nimmt Werder-Profi Sebastian Prödl zum Krisengerede um das deutsche Nationalteam Stellung. "Deutschland hat knapp gegen starke Italiener verloren und zuletzt mit zehn Mann gut gegen Argentinien gespielt. Die angebliche Krise, die Deutschland hat, hätten wir mal gerne."

17.55 Uhr: Abwehr-Sorgen
Besonders die Probleme in der Abwehr bereiten den Fans Bauchschmerzen. "Wenn sie verteidigen wie gegen die Färinger, könnte es knackig werden", "Wenn die bereits vorhandenen guten Spieler etwas über sich herauswachsen und mit schnellen Leuten wie Harnik und Arnautovic kontern, könnte es öfters brenzlig werden, wenn man sich die schwachen Defensivleistungen der letzten Spiele anschaut."

17.35 Uhr: Kleinlaute Deutschland-Fans
Die deutschen Fans geben sich in diversen Fanforen überraschend kleinlaut. Kaum jemand glaubt an einen klaren Sieg der DFB-Elf. 

17.15 Uhr: Abschlusstraining
Gestern am Abend haben beide Teams noch einmal im Ernst-Happel-Stadion trainiert. Hier die Fotos von den lockeren Trainingseinheiten der beiden Mannschaften.

Die besten Bilder von AUT vs. GER

16.55 Uhr: "Forget Cordoba"
Österreichs Team-Kicker laufen heute mit einem neuen Wunderschuh auf, dem Predator Lethal Zones. Beim Design hat sich Adidas mächtig ins Zeug gelegt: Den Schuh schmückt ein unübersehbarer Schriftzug "Forget Cordoba" und das rot-weiß-rote Wappen .

16.31 Uhr: Lob für Harnik & Co.
Bierhoff nützte die Gelegenheit gestern noch einmal, um die österreichischen Spieler zu loben. "Die österreichischen Spieler sind gewachsen und haben sich weiterentwickelt. Marcel Koller hat jetzt die Chance gehabt, die Mannschaft auf diese Partie vorzubereiten. Wir erwarten hier auf alle Fälle ein schwieriges Spiel."

16.07 Uhr: Bleibender Eindruck
Der deutsche Teammanager Oliver Bierhoff hat sich am gestrigen Montag auf der Straße der Sieger in Wien verewigt. Bierhoff spiele von 1990-1991 für Austria Salzburg und schoß in dieser Zeit 23 Tore. Der ehemalige Stürmer war auch zu Scherzen aufgelegt: "Eigentlich müsste ich mich wegen meiner viele Kopfballtreffer ja mit der Stirn verewigen."

15.29 Uhr: BVB-Star für Österreich?
Teamchef Marcel Koller kann vielleicht bald auf ein neues Supertalent hoffen. Moritz Leitner spielt zwar derzeit in der deutschen U21, könnte aber wegen seiner österreichischen Mutter auch für den ÖFB auflaufen. Koller zur "SZ": "Er (Leitner) hat gesagt, dass er es in Deutschland versuchen möchte. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann noch einmal die Möglichkeit, ihn zu überzeugen, so lange er noch nicht im A-Team gespielt hat."

15.13 Uhr: Staualarm
Der ÖAMTC rät auf öffentliche Verkehrsmittel, in erster Linie die U2, umzusteigen. Die Durchfahrt durch die Stadionallee wird ab etwa 17.30 Uhr gesperrt. Somit ist die Zufahrt zum Stadion von der Stadionbrücke/Schüttelstraße kommend über die Stadionallee nicht möglich. Darüber hinaus wird ab 17.30 Uhr die Meiereistraße ab der Vorgartenstraße Richtung Stadion gesperrt. Die "Öffi"-Benützung ist auch aus einem anderen Grund anzuraten: In weiten Teilen der Leopoldstadt gilt wochentags die Kurzparkzone von 9.00 bis 22.00 Uhr.

14.52 Uhr: Ruhezeit
Marcel Koller hat Österreichs Kickern jetzt absolute Ruhe verordnet. Bis 17 Uhr darf niemand ins Mannschaftshotel. Unser Team wird heute total abgeschirmt. Koller verhängt sogar eine Kommunikationssperre, an die sich auch ÖFB-intern alle Mitarbeiter halten müssen.

14.29 Uhr: Stranzl lacht
Für Martin Stranzl, Verteidiger in Diensten von Borussia Mönchengladbach, ist das Duell mit Deutschland nichts besonderes: "Diese Rivalität, die da immer wieder reingebracht wird, das kann ich nur belächeln. Das ist alles überbewertet.“ Und: „Bei uns träumen sie immer noch von der Cordoba-Zeit, als sie die Deutschen geschlagen haben. Irgendwann sollte das auch mal aus den Köpfen heraus sein" sagte er dem Kölner "Express".

14.15 Uhr: Kaiser glaubt an Deutsche
Franz Beckenbauer, Lichtgestalt des deutschen Fußballs, glaubt "dass die Deutschen gewinnen werden. Aber nochmals: Es wird sehr knapp, weil die Österreicher jetzt wirklich gut sind."

13.48 Uhr: Pressing von der ersten Sekunde
Teamchef Koller will die Deutschen mit Pressing von der ersten Sekunde an unter Druck setzen. Andi Ivanschitz: "Wir werden sofort attackieren, lästig und zielstrebig sein.

13.24 Uhr: Fendrich-Kritik
Austropoper Rainhard Fendrich hat den Kollegen von sport1.de ein Interview gegeben. Er outet sich als Philipp Lahm-Fan, kritisiert dafür aber Bundestrainer Jogi Löw. Auch an den österreichischen Spielern lässt er kein gutes Haar: "Bei uns kriegt kein Spieler einen geraden Satz zustande."

13.00 Uhr: Mittagessen
Das Team ist beim MIttagessen. Es stehen Kalbfleisch, Lamm, Fisch, Pasta und Salat am Speiseplan. Den Plan erstellen Teamarzt Richard Eggenhofer und der Sportwissenschaftler Gerhard Zallinger.

12.43 Uhr: Buchmacher sehen Österreich als Außenseiter
Für die Buchmacher ist Deutschland Favorit, Österreich aber nicht chancenlos.  Für einen österreichischen Sieg gibt es bei www.bet-at-home.com für 10 eingesetzte Euro 65 zurück. Die Quoten für ein Unentschieden liegen bei 4,80, für einen deutschen Sieg bei 1,35.

12.28 Uhr: Krankl optimistisch
ÖSTERREICH-Kolumnist und Goleador Hans Krankl ist von einem Sieg der Österreicher überzeugt: "Ich tippe heute auf ein 3:2 für unsere Mannschaft." Womit wir wieder bei Cordoba wären...

12.15 Uhr: Schmerzhafter Ausfall
Aber auch im österreichischen Lager gibt es einen schmerzhaften Ausfall: Bayern-Superstar David Alaba ist nach seinem Ermüdungsbruch noch nicht wieder fit und wir seinen Kollegen heute von der Tribüne aus die Daumen drücken.

11.57 Uhr: Deutsche Probleme
Im Lager der Deutschen gibt es einige Probleme: Schweinsteiger ist nicht nominiert (für in spielt wohl Kroos) und Özil läuft, trotz zweier Tor gegen die Färöer Inseln, seiner Form hinterher. Zudem ist Österreich-Schreck Mario Gomez verletzungsbedingt nicht dabei.

11.39 Uhr: Toni Polster vergleicht die Teams
Der ÖSTERREICH-Kolumnist hat Österreicher und Deutsche Mann gegen Mann miteinander verglichen. Das Ergebnis sehen Sie hier:

Toni Polster tippt die Duelle

11.22 Uhr: Neuer Respekt
Manuel Neuer, die Nr. 1 der Deutschen, hofft auf einen Sieg. Dennoch sei das "auf jeden Fall ein echter Härtetest" und er habe "großen Respekt vor den Österreichern.

11.11 Uhr: Hommage an die "Ösis"
Die BILD-Zeitung zeigt als Einstimmung auf das Spiel jene österreichischen Fußballer und Trainer, die in Deutschland am meisten für Furore gesorgt haben.

11.03 Uhr: Anschwitzen
ÖSterreichs Nationalteam hat sein lockeres Abschlusstraining, Anschwitzen genannt begonnen.

10.52 Uhr: Schöne Erinnerungen
34 Jahre ist der größte Sieg Österreichs gegen den großen Nachbarn Deutschland jetzt her, dennoch schwelgen viele Österreicher noch immer gerne in Erinnerungen an den Erfolg von Cordoba.

10.34 Uhr: Public Viewing
In Wien kann man nicht nur im Stadion und vor dem Fernseher das Spiel verfolgen, es gibt auch zahlreiche Public Viewings , aber vorsicht: Manche sind fest in Deutscher Hand. Wo man schauen kann, finden Sie hier .

10.25 Uhr: Promi-Tipps
Wir haben zahlreiche östereichische und deutsche Prominente nach ihren Tipps für das Spiel des Jahres gefragt:

So wird das Spiel des Jahres

Fabienne Nadarajah: Mein Schwager robert almer wird die Deutschen stoppen.

Carmen Stamboli: Die Deutschen sind uns einen Schritt voraus, haben bessere Spieler als wir.

Tanja Duhovich: Wir gehen mit voller Power und Mut ran. Außerdem ist Euphorie da.

Christine Reiler: die Statistik spricht gegen uns. Die Deutschen werden siegen.

Johanna Mikl-Leitner: Ich bin zwar keine Fußball-Expertin, aber dennoch hoffe ich auf einen Erfolg.

Rudi Völler: Die Österreicher sind stärker geworden, aber unsere Qualität setzt sich durch.

Jürgen Kohler: Unserem Team ist bei der EURO die Leichtigkeit verloren gegangen.

Toni Schumacher: Wir sind gewarnt, werden die Österreicher sicher nicht unterschätzen.

Reiner Calmund: Österreichs Fußball hat stark aufgeholt, aber es reicht noch nicht.

Paul Breitner: Wenn alles normal verläuft, wird Deutschland gewinnen. Wir sind besser.

Roland Linz: Unser Team ist gut drauf, dazu kommt die Euphorie und der Heimvorteil.

Marcel Hirscher: Die Deutschen werden sich keine Blöße geben und uns leider wieder schlagen.

Franz Klammer: Die Euphorie im Land ist riesengroß, es wird für uns sehr schwer werden.

Niki Lauda: Ganz objektiv betrachtet sind die Deutschen die bessere Mannschaft.

Lukas Plöchl: Wir gewinnen, weil sich Arnautovic alle Deutschen kaufen wird.

10.02 Uhr: DFB mit eigenem Koch
In Sachen Essen überlässt der Deutsche Fußballbund nichts dem Zufall: Sogar ein eigenes Küchenteam begleitet Philipp Lahm & Co auf den Auswärtsreisen.

09.43 Uhr: Vorbereitung fürs Abschlusstraining
Die Spieler verschwinden langsam wieder auf ihrem Zimmern, um 11 Uhr findet noch eine lockere Trainingseinheit statt.

09.00 Uhr: Frühstück
Eine halbe Stunde später als normal wird gefrühstückt. Es gibt Müsli, mageren Schinken, Käse und Spiegeleier. Dress-Code: rote Teamleiberl, schwarze ÖFB-Trainingshose und Turnschuhe. Handsy sind strikt verboten.

08:40 Uhr: Arnautovic: Depp oder Held der Nation
Besonders im Mittelpunkt wird heute wieder einmal Marko Arnautovic stehen. Für ihn wird es ein Tanz auf der Rasierklinge, denn alle schauen auf den Bremen-Legionär. Aber er bleibt selbstbewusst: "Ich will das Land glücklich machen."

08:25 Uhr: Der Kapitän spricht
Seit 26 Jahren warten wir auf einen Triumph über Deutschland. Die Nationalspieler sind überzeugt: Heute erleben wir eine historische Fußballnacht! Teamkapitän Christian Fuchs: „Höchste Zeit, dass wir einmal die Deutschen auf die Schaufel nehmen. Wir glauben an unsere Qualitäten, reden uns bewusst nicht klein. Der Gegner hat plötzlich einen Riesenrespekt vor uns – das gefällt mir.“

08:01 Uhr: Das sagt der Teamchef
Koller: „Es wird ein Kampf auf Biegen und Brechen, ein Match auf des Messers Schneide. Wir müssen konsequent und konzentriert sein – nicht zehn Minuten lang, nicht 90 Minuten, sondern bis zur allerletzten Sekunde.“

OE24 Logo