Bullen begrüßen Barca-Star im Camp

Neuzugang

Bullen begrüßen Barca-Star im Camp

Jonathan Soriano (26) absolvierte am Dienstag sein erstes Training.

Jonathan Soriano hat am Dienstagvormittag sein erstes Training bei Red Bull Salzburg absolviert. Der 26-jährige Stürmer war am Montagabend erst kurz vor Mitternacht in Antalya gelandet und zu seinen neuen Kollegen ins Trainingslager in Belek gestoßen. "Ich bin sehr gut aufgenommen worden und habe aufgrund des ersten Trainings schon einen sehr positiven Eindruck von der Mannschaft", sagte der Spanier nach der ersten Einheit mit seinen neuen Kollegen.

Begehrter Stürmer
Hinter dem Ex-Stürmer von Barcelonas B-Team waren nicht nur die Salzburger her, die "Bullen" machten aber trotzdem das Rennen und stachen etwa den portugiesischen Topclub Benfica Lissabon aus. "Ich habe mich für Red Bull entschieden, weil sie sich dementsprechend um mich bemüht haben", sagte Soriano. "Ich bin sehr glücklich, da zu sein."

Österreichs Vizemeister war schon im Sommer am Angreifer dran, im zweiten Anlauf klappte es nun, nachdem Coach Ricardo Moniz persönlich zu Soriano gereist war, um mit ihm über den Transfer zu sprechen. Am Donnerstag einigten sich die beiden Clubs, am Freitag konnte Soriano bei den medizinischen Tests überzeugen, der Vertrag bis Sommer 2015 war perfekt.

Die österreichische Bundesliga ist für Soriano Neuland. "Ich kenne die Liga nicht, habe nur die Spiele von Salzburg gegen Bilbao in der Europa League gesehen. Diese Spiele haben dazu beigetragen, dass ich mich für Red Bull entschieden habe", sagte der Neo-Salzburg-Stürmer, der seine sportliche Ausbildung bei Espanyol Barcelona genossen hat. Chema Anton ist der einzige Spieler aus dem "Bullen"-Kader den Soriano schon zuvor kannte.

Goalgetter
Soriano hatte sich in der vergangenen Saison gleich 32 Mal in die Schützenliste des B-Teams des Champions-League-Siegers eingetragen. In der laufenden Saison der spanischen zweiten Liga hat er es in zehn Spielen auf fünf Treffer gebracht, zu Saisonbeginn hatte er einige Zeit wegen einer Kreuzbandverletzung gefehlt. "Ich bin hundertprozentig fit, habe absolut keine Probleme", betonte der Spanier. "Ich sehe meine Zukunft in Salzburg, möchte mit Red Bull erfolgreich sein", fügte der Stürmer hinzu.

Trotz der doch hohen Erwartungen verspürt Soriano keinen Druck. "Ich weiß den Trainer voll hinter mir", sagte der 26-Jährige. Moniz hat damit einen idealen Ersatz für den im Frühjahr weiterhin nicht fitten Brasilianer Alan gefunden. "Ich freue mich sehr, dass es mit diesem für ganz Österreich spektakulären Transfer geklappt hat. Er ist einer der Tore machen kann und macht einen körperlich sehr guten Eindruck ", sagte der Salzburg-Trainer.

Probleme wegen Europa League
Durch die Transfers von Soriano und Cristiano haben die Salzburger in der Europa League ein Luxusproblem. Gegenüber dem Kader der Gruppenphase dürfen drei Spieler ausgetauscht werden, die "Bullen" haben für diesen Bewerb aber vier "neue" Akteure, da auch die damals verletzt gewesenen Douglas und Mendes da Silva nicht genannt worden waren.

"Soriano und Douglas haben einen Fixplatz", verriet Moniz. Um den dritten Platz kämpfen daher Cristiano und der verletzungsanfällige Mendes. "Es ist eine verdammt schwierige Entscheidung", sagte der "Bullen"-Trainer. Der Kader muss bis 31. Jänner bekanntgegeben werden.

Beim ersten Training von Soriano war übrigens auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller mit seinem gesamten Trainerstab vor Ort, danach stand ein Meinungsaustausch mit Moniz und Co. auf dem Programm.