CL-Quali

Bullen in 2. Runde gegen Färöer-Meister

Gutes Los für Österreichs Meister in der zweiten Quali-Runde zur CL.

Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg muss in der zweiten Qualifikationsrunde für die Fußball-Champions-League in den hohen Norden. Die Mannschaft von Huub Stevens bekam am Montag bei der Auslosung in Nyon HB Torshavn, den Rekordmeister der Färöer, zugelost. Das erste Spiel bestreitet Salzburg kurz nach dem WM-Finale (11. Juli) am 13. oder 14. Juli zu Hause, das Rückspiel auf dem Kunstrasen des Gundadalur-Stadions ist am 20./21. Juli angesetzt.

Endlich Gruppenphase?
Salzburg hofft, im vierten Versuch in der Ära Red Bull erstmals die Gruppenphase der Champions League zu erreichen. Die erste Hürde ist keine allzu hohe. Der 20-fache Landesmeister der Färöer hat bisher fünfmal an der Champions-League-Qualifikation teilgenommen und in zehn Spielen einen Sieg (3:0 gegen Georgia Tiflis 2004) und zwei Remis zu Buche stehen. In der laufenden Ganzjahres-Meisterschaft nimmt Havnar Boltfelag Torshavn nach 13 Runden mit 25 Punkten Platz zwei ein.

Bangen vor Anreise
"Wir wissen über den Gegner sehr wenig, werden uns aber entsprechend vorbereiten. Ich hoffe, dass sich die Anreise auf die Faröer-Inseln als nicht allzu kompliziert darstellen wird. Jetzt heißt es so rasch wie möglich, den Gegner ausführlich zu beobachten", erklärte Salzburg-Trainer Stevens, der den künftigen Gegner schon am Sonntag im Heimspiel gegen EB/Streymur beobachten lassen wird.

Aufstieg ist Pflicht
Dass Torshavn im Rhythmus ist, Salzburg aber nicht, sieht Stevens als Pluspunkt für Torshavn, allerdings stellte er auch klar: "Wir haben vor jedem Gegner Respekt. Aber wir müssen eine Runde weiter kommen, weil wir in die Champions League wollen", sagte der Niederländer.

1. Runde (Hinspiele 29./30. Juni - Rückspiele 6./7. Juli)
SP Tre Fiori - Rudar Pljevlja
FC Santa Coloma - Birkirkara FC

2. Runde (Hinspiele 13./14. Juli - Rückspiele 20./21. Juli)
FC Salzburg - HB Torshavn
Liepajas Metalurgs - Sparta Prag
FK Aktobe - Olimpi Rustawi
Levadia Tallinn - VSC Debrecen
Partizan Belgrad - Pjunik Eriwan
Inter Baku - Lech Posen
Dinamo Zagreb - FC Koper
Litex Lowetsch - Sieger Tre Fiori/Rudar Pljevlja
Sieger Santa Coloma/Birkirkara - MSK Zilina
Sheriff Tiraspol - Dinamo Tirana
Hapoel Tel Aviv - Zeljeznicar Sarajevo
Omonia Nikosia - FK Renova
Bohemians Dublin - The New Saints
BATE Borisow - FH Hafnarfjördur
AIK Solna - Jeunesse Esch
Linfield FC - Rosenborg Trondheim
Ekranas Panevezys - HJK Helsinki