Rafa Benitez

Premier League

Chelsea-Fans buhten Benitez aus

Neo-Chelsea-Coach wurde von den eigenen Fans äußerst unliebsam begrüßt.

Die Rückkehr von Rafa Benitez in die Premier League , zweieinhalb Jahre nach dem Weggang bei Liverpool, ist am Sonntag nicht ohne Nebengeräusche verlaufen. Der für den entlassenen Roberto Di Matteo inthronisierte Neo-Chelsea-Coach wurde in seiner neuen Heimat, der Stamford Bridge, unfreundlich empfangen. Buhrufe begleiteten vor dem Schlager gegen Manchester City (0:0) seinen Eintritt ins Stadion.

"Fetter Rafa als neuer Clown"
Anhänger hielten "Rafa raus"-Plakate hoch, auf einem Banner stand wohl in Anspielung auf den Trainer-Verbrauch unter Mäzen Roman Abramowitsch: "Willkommen im Zirkus - in der Hauptrolle: der fette Rafa als der neue Clown."

Dafür erhob sich Club-Besitzer Abramowitsch extra von seinem Platz auf der Tribüne und spendete demonstrativ Applaus. Und Benitez schützte sich mit einer unglücklich wirkenden Art aus Ignoranz und Arroganz: "Ich habe nicht verstanden, was die Leute gesungen haben. Ich fokussiere mich nur auf das Spiel." Zu den Plakaten sagte der 52-Jährige lapidar: "Wie viele Menschen benötigt man, um ein Banner zu basteln? Nur einen - und zwei, die es hochhalten."

Benitez wollte "nie bei Chelsea" arbeiten
Der Spanier hat sich den Unmut der Fans teils selbst zuzuschreiben. Als Liverpool-Coach hatte er mal verächtlich gesagt, bei Chelsea wolle er "niemals" arbeiten. Einen Rat bekam er von ManCity-Coach Roberto Mancini. Was als Gegenmittel helfe? Mancini: "Er muss gewinnen, gewinnen, gewinnen, gewinnen, gewinnen, gewinnen, gewinnen - jedes Spiel."