Belgien mühte sich gegen Norwegen zu 3:2-Testsieg

Fußball

Belgien mühte sich gegen Norwegen zu 3:2-Testsieg

Russland wurde mit einem 1:1 gegen Serbein der volle Erfolg verwehrt.

Geheimfavorit Belgien hat am Sonntag das letzte Testspiel vor der Fußball-EM in Frankreich nur mit Mühe gewonnen. Die Mannschaft von Teamchef Marc Wilmots feierte in Brüssel gegen Norwegen einen 3:2-Erfolg und musste dabei einen 1:2-Rückstand wettmachen. Romelu Lukaku (3.), Eden Hazard (70.) und Laurent Ciman (74.) bescherten den Belgiern gerade noch eine gelungene Generalprobe.

Die Norweger, bei denen Salzburgs Offensivspieler Valon Berisha ab der 66. Minute mitwirken durfte, hatten nach Toren von Joshua King (21.) und Veton Berisha (48.) einige Zeit mit einer Überraschung liebäugeln dürfen. Die Belgier waren vor 42.196 Zuschauern in der Offensive, vor allem auch nach dem 1:2-Rückstand, stark, präsentierten sich in der Defensive aber wohl auch aufgrund einiger Ausfälle im EM-Vorfeld immer wieder anfällig. In der unmittelbaren Turniervorbereitung blieben sie ungeschlagen, zuvor hatte es einen 2:1-Sieg gegen die Schweiz und ein 1:1-Remis gegen Finnland gegeben.

Die Belgier, die in Le Pian-Medoc bei Bordeaux Quartier beziehen, starten am 13. Juni in Lyon gegen Italien in die EM, daneben bekommen sie es auch mit Irland (18. Juni) und Schweden (22. Juni) zu tun.

Russland-Slowakei
Russland matcht sich in der Gruppe B mit England (11. Juni), der Slowakei (15. Juni) und Wales (20. Juni). Im letzten Testspiel blieb der "Sbornaja" ein voller Erfolg verwehrt, Österreichs WM-Qualifikationsgegner Serbien trotzte ihr in Monaco ein 1:1 ab. Die Tore fielen sehr spät: Artem Dsjuba (85.) brachte die Russen voran, Aleksandar Mitrovic (88.) gelang fast postwendend der Ausgleich. Die Russen trainieren schon am Montag in ihrem EM-Quartier im Parc Omnisport in Croissy-sur-Seine.