Die Liebsten machen den Kopf frei

Steffen Hofmann

Die Liebsten machen den Kopf frei

Rapid-Kapitän kommentiert die EURO - diesmal: Almers Glanzparaden.

Es war eine spannende Partie - dass Portugal dominieren würde, war zu erwarten. Doch auch wir hatten gute Chancen.

Die Umstellungen in unserem Team kamen für mich teilweise überraschend. Martin Harnik hatte ja im ersten Spiel gegen Ungarn nicht seinen besten Tag. Gestern lieferte er einige auffällige Aktionen. Leider ging der wichtigste Ball nicht ins Tor.

Den Kopfball in der 3. Minute hätte Harnik schon reinmachen können. Vor allem nach der tollen Flanke von Sabitzer. Ein schnelles Führungstor hätte der Knackpunkt für uns sein können, danach hätte die Partie ganz anders laufen können.

Eine unglaublich starke Partie
Mit dem 0:0 zur Pause ist noch nichts passiert. Man sah, dass auch die Portugiesen unbedingt gewinnen wollten. Wenn Spieler wie Nani oder Ronaldo Top-Chancen vernebeln, dann nervt die das unter Garantie. Besonders mutig von Koller dann auch noch, Alaba vom Platz zu nehmen.

Tormann Robert Almer hat uns mit seinen Paraden im Spiel gehalten. Er lieferte eine unglaublich starke Partie. Im Gegensatz zu den Österreichern, wo sich Fehler im Abspiel häuften, blieben die Portugiesen geduldig.

Isländer agieren sehr defensiv
Jetzt haben wir also ein Endspiel gegen die Isländer. Sie haben in ihren beiden bisherigen Partien gezeigt, dass es schwierig ist, gegen sie zu gewinnen.

Das wird eine ganz andere Partie als die gestrige. Die Isländer agieren sehr defensiv - ein unangenehmer Gegner. Schön, dass wir noch dieses Endspiel haben - leicht wird es allerdings keinesfalls.