ÖFB-Team musste um Mitternacht zu Sponsoren

Skurrile Aktion

ÖFB-Team musste um Mitternacht zu Sponsoren

Teamkicker erlebten nach Punkt eine Odyssee. Grund: ein Sponsorentermin.

Da staunten unsere Teamkicker nicht schlecht. Nach dem Schlusspfiff gegen Portugal und dem Interview-Marathon ging es vom Prinzenpark-Stadion nicht ins Hotel oder gar direkt zum Flughafen. Stattdessen wurden David Alaba, Marko Arnautovic und Co. zur Geisterstunde mit dem Turnierbus ins Château de Méry in Méry-sur-Oise chauffiert. Zum Gesichtsbad bei ÖFB-Sponsor Burgenland Tourismus und seinen Freunden.

+++ Österreicher zittert sich zu Remis gegen Portugal +++

Der Fußball-Bund unterhält 30 Kilometer nordwestlich der französischen Hauptstadt bis zum 23. Juni seine Fußball-Botschaft. Dort bekamen dann unsere Kicker auch das erste Mal wieder etwas zu essen. ÖFB-Koch Franz Rosenbauch (zwei Gault-Millau-Hauben) hatte extra für die Teamkicker dort aufgekocht.

Erst um 3 Uhr früh ging es zurück

Danach war für die Spieler aber noch lange nicht an Bettruhe zu denken. Von der ÖFB-Botschaft ging es dann die rund 20 Kilometer zum Flughafen. Dort wartete die Maschine der holländischen Fluglinie Denim.

Kurz nach 3 Uhr früh hob der Flieger mit unseren müden Kickern an Bord nach Avignon ab. Geplante Ankunftszeit war kurz nach 4 Uhr früh. Von dort ging es die 40 Minuten mit dem Bus ins nach Mallemort.