Toni Kroos (Real Madrid) im Zweikampf mit Christain Pulisic (Chelsea London)

Champions League

Chelsea erkämpft Remis in Madrid

Kein Sieger in der Regenschlacht von Madrid! Chelsea erkämpft im Halbfinal-Hinspiel aber ein Remis. Die „Blues“ gehen dank des Auswärtstors mit Vorteil ins Rückspiel um das Endspiel.

Angepfiffen wurde aufgrund von Corona nicht im ehrwürdigen Bernabéu, sondern im kleineren Estadio Alfredo Di Stéfano. Die Arena der zweiten Mannschaft Reals fasst nur 8.400 Zuschauer, Platz nehmen durfte dort aber ohnehin niemand. Dennoch ging es von Beginn weg heiß her. 10. Minute: Masons Flanke fand Pulisic, der legte ab für Werner. Der Deutsche zog ab, Courtois rettete per Reflex – das hätte die Führung sein können.

Hier die Partie im Detail

Pulisic lässt die „Blues“ jubeln

Die kam nur wenige Minuten später: Rüdiger hatte vom Mittelkreis aus das Auge für Pulisic. Per Flugball überhob er die königliche Abwehr ideal in den Lauf des Amerikaners. Ein Haken, Courtois am Boden, Schuss, Tor - da war das 1:0 (14.) für Chelsea!

Benzema gleicht per Traumtor aus

Wie reagierte Real? Mit Volldampf. Benzema zog aus der Distanz ab, nur die Stange verhinderte den Ausgleich (23.). Kurz darauf machte er es besser: Chelsea konnte eine Ecke nicht klären, Benzema stand goldrichtig und knallte die Kugel unhaltbar unter die Latte (29.) – 1:1, ein Traumtor!
Doppelter Grund zum Jubel für den Franzosen: Mit seinem 71. Tor in der Königsklasse zog er mit Klublegende Raul gleich.

Chancenarme zweite Hälfte

Damit hatten aber beide Mannschaften ihr Pulver verschossen. Nach Seitenwechsel plätscherte die Partie dahin, klare Chancen blieben Mangelware. Benzema feuerte drüber (51.), ein Ziyech-Abschluss war kein Problem für Courtois (74.). Es blieb beim gerechten 1:1 – kommenden Mittwoch steigt an der Stamford Bridge der Showdown um den Final-Einzug.