92,21 % Zustimmung

Krammer ist neuer Rapid-Präsident

Artikel teilen

Mitglieder schenken dem Ex-Orange-Boss ihr Vertrauen.

Michael Krammer ist seit Montagabend offiziell Präsident von Fußball-Rekordmeister Rapid. Der ehemalige Reformkommissions-Vorsitzende erhielt auf der Ordentlichen Hauptversammlung der Hütteldorfer in der Wiener Gasometer-Halle 92,21 Prozent der abgegebenen Stimmen und tritt die Nachfolge des nach mehr als zwölf Jahren scheidenden Rudolf Edlinger an.

"Ein ganz herzliches Dankeschön für den außerordentlichen Vertrauensbeweis. Es ist ein Auftrag für uns, uns 'einezuhauen'", sagte Krammer nach seiner Wahl. Das Wahlkomitee der Rapidler hatte im Vorfeld der Sitzung entschieden, Erich Kirisits nicht und dafür Krammer zu unterstützen.

Krammer mit großen Zielen
Die Liste des Ex-Chefs des Mobilfunkanbieters Orange stand als einzige zur Wahl. Krammer stellte auf der Hauptversammlung den Mitgliedern seine Pläne für eine erfolgreiche Zukunft vor und legte sich und seinem Team die Latte dabei sehr hoch. So soll schon bald in Hütteldorf ("die emotionale Heimat Rapids) ein neues Stadion gebaut werden, die Mannschaft soll sich sportlich regelmäßig für eine Europacup-Gruppenphase qualifizieren und den Sprung unter die Top-50 Europas schaffen. Zudem sollen bis 2015 10.000 neue Mitglieder gefunden werden und der Umsatz von aktuell rund 17,8 Millionen auf rund 20,2 Millionen Euro pro Jahr gesteigert werden.

Applaus für Neo-Präsident Krammer
Für seine Zukunftspläne und vor allem für sein klares Bekenntnis zum Standort Hütteldorf erntete Krammer von den rund 1000 Mitgliedern in der Gasometer-Halle immer wieder tosenden Applaus. Der Neo-Präsident gab den Rapid-Mitgliedern auch gleich zwei Aufträge mit auf den Weg. "Erstens muss die Hütte gegen Thun voll sein, das braucht die Mannschaft und der Geldbeutel des Vereins. Zweitens soll jeder drei neue Mitglieder bringen", hoffte Krammer auf die Unterstützung der Anhänger.

Emotionaler Abschied
Vor der Wahl Krammers hatte Rudolf Edlinger seinen letzten Auftritt als Rapid-Präsident. Der ehemalige Finanzminister bedankte sich bei den Mitgliedern, dass er zwölf Jahre lang Präsident des Vereins sein durfte und blickte auf eine erfolgreiche Amtszeit zurück. "Es gab Höhen und Tiefen, aber Rapid steht in der Auslage und ist in Österreich der Verein mit der größten Aufmerksamkeit - das erfüllt mich mit Freude", so Edlinger. Als größte Erfolge strich er die zwei Meistertitel in seiner Ära und das legendäre 7:0 gegen Red Bull Salzburg hervor. Edlingers turbulente Amtszeit endete nach 4409 Tagen mit "Standing Ovations" der Anwesenden.

Die Bilder von der Rapid-Hauptversammlung



Seite 2: Der Liveticker zum Nachlesen

22.32 Uhr: Das war es auch von unserem Liveticker zur Ordentlichen Hauptversammlung bei Rapid. Michael Krammer ist wie erwartet Nachfolger von Rudolf Edlinger. Wir bedanken uns für Ihr Interesse!

22.28 Uhr: Die erste emotionale Rede von Krammer als Rapid-Präsident ist zu Ende.

22.27 Uhr: "Hauma uns olle eine für Rapid - für eine erfolgreiche Zukunft", so Krammer kämpferisch.

22.24 Uhr: Krammer bedankt sich gleich zu Beginn seiner Rede für das in ihn gesetzte Vertrauen. Er dankt auch dem scheidenden Präsidenten und Sportdirektor Schulte für die gute Zusammenarbeit.

22.21 Uhr: Unter großem Applaus betreten der neue Präsident Michael Krammer und das neu gewählte Präsidium die Bühne.

22.18 Uhr: Von 655 abgegebenen Stimmen gibt es von 92,21 Prozent Zustimmung für das neue Präsidium!

22.14 Uhr: Die Stimmen sind ausgezählt!

© SK Rapid/Twitter
Krammer ist neuer Rapid-Präsident
(c) Twitter/Sk Rapid

22.06 Uhr: Die Spannung steigt im Gasometer. Wieviel Prozent der stimmberechtigten Mitglieder stehen hinter dem Konzept von Michael Krammer?

22.02 Uhr: Schulte äußert bei einem seiner letzten großen Auftritte bei Rapid auch Kritik. "Im Nachwuchssouting gibt es bei Rapid klaren Optimierungsbedarf", stellt der Deutsche unmissverständlich klar.

21.55 Uhr: Schulte ist nach wie vor am Wort - es geht um die Spielphilosophie in der Nachwuchsabteilung.

21.53 Uhr: Während Schulte über das Nachwuchskonzept spricht, werden im Hintergrund bereits eifrig Stimmen ausgezählt.

21.52 Uhr: Weitere Impressionenn von der Ordentlichen Hauptversammlung des Rekordmeisters.

Die Bilder von der Rapid-Hauptversammlung

21.50 Uhr: Schulte erläutert das Nachwuchskonzept des Rekordmeisters.

21.47 Uhr: Schulte: "Habe mich nach holprigem Start hier sehr wohl gefühlt."

21.45 Uhr: Die Kurverts mit den Stimmzetteln sind bereits eingesammelt worden. Nach dem Vortrag von Schulte über den Stand der Akademie und das Scouting bei Rapid wird das Resultat verlautbart.

21.43 Uhr: Sportdirektor Helmut Schulte geht zum Redner-Pult. Der Deutsche wird den Verein bekanntlich am Ende des Jahres in Richtung Fortuna Düsseldorf verlassen.

21.39 Uhr: Die Mannschaft betritt den Saal, tosender Applaus von den Mitgliedern.

21.35 Uhr: Es stehen schon Mitarbeiter mit Boxen bereit, die die Wahlzettel der stimmberechtigten Mitglieder einsammeln werden.

21.34 Uhr: Kurt Dolinek übernimmt wieder - in wenigen Minuten beginnen die Wahlen des neuen Präsidiums.

21.32 Uhr: Die Rede von Kramme endet unter großem Applaus der Mitglieder. Der künftige Präsident hat sein Programm ausführlich erläutert und den Mitgliedern einen guten Einblick in seine künftige Arbeit gegeben.

21.27 Uhr: Die Auslandsvermarktung des größten heimischen Vereins soll weiter professionalisiert werden.

21.24 Uhr: R@pidworld: Krammer möchte den Auftritt des Vereins im Internet und den sozialen Netzwerken weiter verbessern. So soll es mobile Apps und eine Verbesserung der Website geben.

21.20 Uhr: Im Pressebereich hat jetzt Kapitän Steffen Hofmann Platz genommen. Er hört den Worten seines künftigen Präsidenten aufmerksam zu.

21.17 Uhr: Für seine Zukunftspläne erntet Krammer immer wieder viel Applaus von den rund 1000 anwesenden Rapid-Mitgliedern.

21.15 Uhr: Rapid soll in Österreich noch populärer werden, bis 2015 will Krammer mehr als 10.000 neue Mitglieder haben.

21.14 Uhr: Rapid arbeitet an alternativen Vertriebs- und Vermarktungskonzepten.

21.12 Uhr: Jetzt stellt Krammer seinen 7-Punkte-Plan im Detail vor. Die Ausgliederung des Profibetriebs in eine AG soll bis März 2014 realisiert werden.

21.10 Uhr: Krammer erklärt nocheinmal, dass das neue Stadion in Hütteldorf entstehen soll. "Hütteldorf ist die emotionale Heimat für Rapid"

20.04 Uhr: Hier die Eindrücke von der Rapid-Hauptversammlung im Gasometer.

Die Bilder von der Rapid-Hauptversammlung

21.01 Uhr: Die finanzielle Sanierung ist Krammer ein großes Anliegen. Derzeit beträgt der Umsat des Vereins 17,8 Millionen pro Jahr, Ziel ist es den Umsatz auf 20,2 Millionen zu steigern.

21 Uhr: Krammer erläutert noch einmal seine Ziele: Sportlich soll es unter die Top 50 in Europa gehen. Krammer will drei nationale Titel in den kommenden 10 Jahren und permanente Quali für Europa. Die Bekanntheit des Vereins soll gesteigert werden.

20.58 Uhr: "Es gibt einiges zu tun, aber wir können das schaffen. Wir können innerhalb weniger Tage dreimal das Happel-Stadion füllen", so Krammer. Von den Mitgliedern gibt es wieder Applaus für den emotionalen Präsidentschaftskandidaten.

20.56 Uhr: Krammer stellt die "Mission 2019" vor - Rapid soll sich mittelfristig in den Top 50 Europas etablieren.

20.54 Uhr: Ein großes Ziel ist ein Stadion-Neubau am Standort Hütteldorf. Für das Bekenntnis zu Hütteldorf erntet der künftige Präsident Applaus von den Mitgliedern.

20.53 Uhr: Die letzten Wochen waren sehr arbeitsintensiv. Krammer hat sich nur mit Rapid beschäftigt. "Wir wollen mit vollem Einsatz für Rapid arbeiten. Es ist großartig den Rapid-Geist zu spüren."

20.51 Uhr: Krammer bedankt sich bei Rudolf Edlinger für die gute Arbeit im Verein. Er selbst hätte vor vier Wochen nicht gedacht, hier zu stehen.

20.44 Uhr: Krammer richtet sich vor der Wahl an die Rapid-Mitglieder.

20.38 Uhr: Andy Marek stellt die Kandidaten für das neue Präsidium vor.

20.31 Uhr: Jetzt wird das neue Präsidium vorgestellt. Das Team um Ex-Orange-Boss Krammer bilden: Erich Haider (langjähriger Geschäftsführer von Wien Energie). Nikolaus Rosenauer (Jurist und bereits Mitglied des Präsidiums), Gerhard Höckner, Josef Kamper (beide langjährige Sponsoren des Vereins), Martin Bruckner (Vorstandsmitglied der Allian Investmentbank AG), Bernd Fisa (Medienprofi, Leiter der Bewerbung von Österreich und der Schweiz für die Euro 2008) und Christoph Peschek (Wiener Landtagsabgeordneter)

20.30 Uhr: Dolinek fordert die Mitglieder auf, dem Präsidenten und dessen Team das Vertrauen zu schenken.

20.22 Uhr: In Kürze beginnen die Neuwahlen, Direktor Kurt Dolinek übernimmt den Vorsitz des Wahlkomitees - er betritt die Bühne.

20.21 Uhr: Andy Marek verabschiedet sich von seiem Präsidenten: "Ich habe noch nie so einen sozialen Menschen erlebt."

20.19 Uhr: Bei rund 700 Wahlberechtigten gibt es 49 Gegenstimmen - damit wurde das Präsidium erfolgreich entlastet.

20.16 Uhr: Jetzt folgt die Abstimmung über die Entlastung des Präsidiums.

20.15 Uhr: "Bei aller Kritik: Wir dürfen uns zu gute haltem dass wir den Verein in guten und schlechten Zeiten im Interesse seiner Mitglieder geführt haben."

20.14 Uhr: 2003 war für Rapid nach dem Verlust der Bank Austria als Hauptsponsor ein schwieriges Jahr. Es war ein großes Problem Altschulden des Vereins abzubauen.

20.13 Uhr: Edlinger streicht noch einmal die Wichtigkeit eines neuen Stadions als fixe Einnahmequelle hervor.

20.12 Uhr: Edlinger nimmt zur Kritik Stellung und hält fest: "Wir haben kein Geld verschwendet, auch wenn mir das oft unterstellt wurde."

20.09 Uhr: Die Entlastungsabstimmung verzögert sich durch den Zwischenruf noch ein wenig.

20.08 Uhr: Edlinger wird den Einwurf nicht unbeanwtortet lassen und geht neuerlich auf die Bühne.

20.05 Uhr: Ein erster kleiner Aufreger: Ein Mitglied meldet sich zu Wort und erklärt seinen Mitglieder-Freunden, was eine Entlastung bedeudet. Zudem stellt er die Mechanismen der Finanzplanung in Frage. "Kalkuliertes Risiko, dass das alte Präsidium eingegangen ist,  ist nicht kalkulierbar", so der Redner.

20.02 Uhr: Finanziell gibt es keine Beanspruchungen, es wird die Entlastung des Präsidiums beantragt.

19.58 Uhr: Nach dem ersten emotionalen Highlight des Abends geht es mit dem Bericht der Wirtschaftsprüferin jetzt trocken weiter.

19.57 Uhr: Erstmals am heutigen Abend gibt's "Standing Ovations" - Edlinger bedankt sich, dass er zwölf Jahre Präsident sein durfte. Er ist sich sicher, dass Rapid unter dem neuen Präsidium in eine gute Zukunft geführt wird.

© TZ ÖSTERREICH
Krammer ist neuer Rapid-Präsident

19.56 Uhr: Schon im Vorfeld hat Edlinger Krammer als geeigneten Nachfolger gelobt.

19.52 Uhr: Edlinger spricht über seine Liebe zum Verein - bereits seit seinem sechsten Lebensjahr ist er Rapid-Fan.

19.47 Uhr: "Rapid steht in der Auslage, das sollten wir uns vor Augen halten. Es gab Höhen und Tiefen", zieht Edlinger ein erstes kurzes Resümee seiner Amtszeit.

19.45 Uhr: "Rapid ist der Verein in Österreich mit der größten Aufmerksamkeit - das erfüllt mich mit Freude", so Edlinger.

19.40 Uhr: Rudolf Edlinger kommt unter dem Applaus der Mitglieder auf die Bühne. Der langjährige Rapid-Präsident wird heute nach zwölf Jahren Amtszeit sein Amt niederlegen.

19.36 Uhr: Marek verliest die Namen der Mitglieder, die seit der letzten Generalversammlung verstorben sind. Es gibt eine Trauerminute.

19.33 Uhr: Nach dem Geplänkel auf der Bühne geht es jetzt Los. Nach einer halben Stunde Wartezeit ist die Generalversammlung beschlussfähig.

19.32 Uhr: Das Präsidium kommt auf die Bühne, die Rapid-Hymne wird eingespielt. Ein gut inszenierter Auftritt!

19.26 Uhr: Auf der Bühne führt Marek ein Interview mit Ernst Dokupil. Die Trainer-Legende sorgt für Gelächter im Saal. Marek: "Aussaputzt bist wie ein Junggebliebener" - Dokupils Konter: "Im Unterschied zu dir bin ichs"

19.17 Uhr: Nach der Erklärung laufen wieder Videos aus der Rapid-Vergangenheit.

19.15 Uhr: Andy Marek erklärt einstweilen die Modalitäten für die spätere Abstimmung. Die Rapid-Mitglieder haben vor Beginn der Veranstaltung Kuverts mit den notwendigen Unterlagen erhalten.

19.11 Uhr: Zum Zeitvertreib gibt es einen Video-Rückblick auf die vergangenen Jahre.

19.07 Uhr: Der offizielle Beginn wird auf 19.33 Uhr verschoben, da aktuell weniger als die erforderlichen zwei Drittel der ordentlichen Mitglieder anwesend sind.

19.05 Uhr: Langsam wird es ernst! Das Licht in der Halle wird gedämpft, Andy Marek kommt auf die Bühne und begrüßt die anwesenden Rapid-Mitglieder.

18.54 Uhr: Auch Top-Anwalt Werner Tomanek und Grünen-Politiker Peter Pils sind heute Abend bei der Hauptversammlung anwesend.

18.48 Uhr: In rund einer Viertelstunde beginnt die ordentliche Hauptversammlung des Rekordmeisters. Stimmberechtigt sind heute nur jene Mitglieder, die dem Verein seit mindestens drei Jahren ohne Unterbrechung als ordentliche Mitglieder angehören. Krammer benötigt die einfache Mehrheit, um gewählt zu werden.

18.42 Uhr: Sportdirektor Schulte ist heute ebenfalls im Gasometer. Der Deutsche kann die Hauptversammlung heute völlig unaufgeregt verfolgen, er wird den Verein mit Jahresende verlassen und nach Deutschland zum Zweitligisten Fortuna Düsseldorf wechseln.

18.40 Uhr: Der Andrang vor dem Gasometer ist groß, auch Rapid-Legende Ernst Dokupil wird der heutigen Hauptversammlung beiwohnen. In rund 20 Minuten soll es bereits losgehen!

18.36 Uhr: Das Team um Ex-Orange-Boss Krammer bilden: Erich Haider (langjähriger Geschäftsführer von Wien Energie). Nikolaus Rosenauer (Jurist und bereits Mitglied des Präsidiums), Gerhard Höcker, Josef Kamper (beide langjährige Sponsoren des Vereins), Martin Bruckner (Vorstandsmitglied der Allian Investmentbank AG), Bernd Fisa (Medienprofi, Leiter der Bewerbung von Österreich und der Schweiz für die Euro 2008) und Christoph Peschek (Wiener Landtagsabgeordneter)

18.22 Uhr: Im Laufe des Abends wird Krammer heute auch sein 7-Punkte-Programm ausführlich präsentieren. Ein kurzer Einblick in die Pläne des künftigen Rapid-Präsidenten: Krammer will die Ausgleiderung des Profibetriebs in eine Aktiengesellschaft, einen Stadion-Neubau und Rapid lanfristig unter den Top 50 Europas etablieren.

18.03 Uhr: Michael Krammer ist seit seiner Jugend Rapid-Fan, seit 2008 ist er zudem Kuratoriums-Mitglied. Zuletzt war der designierte Edlinger-Nachfolger Vorsitzender der Reformkommission und Mitglied des Wahlkomitees, welches das Konzept von Xerox-Manager Erich Kirisits abgelehnt (Krammer stimmte allerdings nicht ab) und somit dessen Kandidatur verhindert hatte. Nach der Absage an Kirisits verließ Krammer das Wahlkomitee und ist nun einziger Präsidentschaftskandidat des Rekordmeisters.

17.32 Uhr: Vor zehn Tagen bereiteten die Spieler ihrem Präsidenten einen emotionalen Abschied und überreichten ihm ein signiertes Trikot. Die besten Bilder vom Edlinger-Abschied:

Die besten Bilder vom Edlinger-Abschied

17.16 Uhr: Zwei Meistertitel (2005, 2008) und fünf Teilnahmen an europäischen Gruppenphasen fielen in die zwölfjährige Ära Edlingers. (2005 Champions League; 2009-2011 und 2013 Europa League)

17.05 Uhr: Damit endet nach zwölf Jahren – 4409 Tagen – die Amtszeit des ehemaligen Finanzministers.

17 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-Liveticker. Rekordmeister Rapid wählt heute im Wiener Gasometer bei der ordentlichen Hauptversammlung einen neuen Präsidenten. Das Wahlkomitee des SK Rapid stimmte im Vorfeld einhellig für die Kandidatur von Michael Krammer. Der Ex-Orange-Boss ist somit heute der einzige Präsidentschafts-Kandidat und wird Nachfolger von Rudolf Edlinger

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo