FC Magna kommt in Lustenau nicht über Remis hinaus

ADEG-Liga

FC Magna kommt in Lustenau nicht über Remis hinaus

Heimniederlage für den bisherigen Leader Innsbruck. Die Tiroler verloren gegen St. Pölnte mit 0:1. Die Austria Amateure siegten in Leoben.

FC Lustenau - FC Magna Wr. Neustadt 1:1 (0:0)
Der FC Lustenau bleibt zwar auch nach 14 Runden Schlusslicht der ADEG-Ersten-Liga, die Vorarlberger eroberten aber am Samstag daheim gegen Titelkandidat Magna Wr. Neustadt immerhin ein respektables 1:1-(0:0)-Remis. Simkovic brachte die Gäste, die in den vergangenen neun Spielen nur einmal verloren haben, in Führung (71.), doch Sabia gelang für die nun acht Ligapartien sieglosen Hausherren der verdiente Ausgleich (78.).

Von den favorisierten Wr. Neustädtern war lange Zeit überhaupt nichts zu sehen. Lustenau zeigte mehr Engagement und Offensivgeist und fand durch König (13.) und Bevab (30.) erste Chancen vor, bei denen jeweils Fornezzi zur Stelle war. Ein Kopfball von Csandl streifte die linke Außenstange (41.). Nach der Pause kam Wr. Neustadt etwas besser ins Spiel, Kolousek fand die ersten Halbchancen vor (60., 61.). Richtig zwingend wurden die Niederösterreicher aber erst mit der Einwechslung von Simkovic (61.), der dann nur zehn Minuten später nach Kolousek-Flanke aus kurzer Distanz überlegt und flach einschoss (71.).

Lustenau kämpfte gegen die drohende Niederlage, hatte aber zunächst Pech, weil Csandl per Kopf auf kuriose Weise an der Ferse von Fornezzi und der Stange scheiterte (77.). Doch beim darauffolgenden Eckball war Sabia per Kopf zur Stelle und fixierte das 1:1 (78.). Damit haben die Lustenauer - seit 22. August sieglos - nicht nur einen Punkt geholt, sondern auch den Wr. Neustädtern den Sprung auf Platz eins vermasselt. Diesen hat Aufsteiger SKNV St. Pölten inne.

Nächste Seite: Innsbruck - St. Pölten

FC Wacker Innsbruck - SKNV St. Pölten 0:1 (0:0)
Mit einem Sieg im Schlagerspiel der ADEG Erste Liga hat am Freitagabend Sensationsaufsteiger St. Pölten die Tabellenspitze erobert. Die Niederösterreicher besiegten in einem flotten Spiel mit Chancen auf beiden Seiten den bisherigen Leader FC Wacker Innsbruck mit 1:0 (0:0). Am Samstag könnte Wiener Neustadt mit einem Sieg beim Nachzügler FC Lustenau die bisher klar führenden Tiroler sogar auf Platz drei zurückwerfen.

Es war lange Zeit ein offenes und schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die größten Möglichkeiten vor der Pause vergab Unterrainer nach einem Solo (28.) und einem Drehschuss (38.), beide Male klärte St. Pöltens Goalie Vollnhofer. Die Gäste waren nach einem Kopfball von Derin, der am Kreuzeck vorbeistrich, gefährlich (34.).

Nach Wiederbeginn erhöhten die Niederösterreicher den Druck und gingen verdient durch Sadovic, der nach einem weiten Pass trocken einschoss, in Führung (63.). Die Tiroler haderten in Folge mit dem Unparteiischen, der ihnen einen Elfer vorenthalten haben soll (68.) und ein Tor wegen Abseits aberkannte (69.). Im Finish drückte Wacker vehement, doch auch sieben Minuten Nachspielzeit brachten nichts ein.

Aufregung gab es aber schon vor Anpfiff: Schiedsrichter Fritz Stuchlik mokierte sich, dass im Tiroler EURO-Stadion 24 Schalensitze auf den Betreuerbänken (wie von der UEFA gefordert) vorhanden waren. Kurzfristig mussten die Sitze abgeschraubt werden, damit pro Bank nur 14 Plätze (in der ADEG-Liga vorgeschrieben) vorhanden waren.

Nächste Seite: Admira - Grödig

FC Trenkwalder Admira - SV Grödig 3:0 (1:0)
Die Admira bleibt in der ADEG-Ersten-Fußball-Liga auf dem Vormarsch. Die Niederösterreicher feierten am Freitag in der 14. Runde einen 3:0-Heimerfolg gegen den SV Grödig und haben den Anschluss zur Spitze gewahrt. Die Elf von Walter Schachner ist seit sieben Runden ungeschlagen und feierte in dieser Phase sechs Siege.

Pusic eröffnete den Trefferreigen für die Admira, sein frühes Tor in der siebenten Minute bedeutete eigentlich schon die Vorentscheidung in einem recht unspektakulären Duell. Nach einem weiten Ausschuss kam Pusic über eine Zwischenstation zum Ball und beförderte diesen aus gut zwanzig Metern mit einem wuchtigen Heber ins Tor. In der Folge zogen sich die Gastgeber stark zurück und wurden erst nach dem Seitenwechsel wieder aktiver.

Während die Salzburger in der gesamten Spielzeit keine echte Chance vorfanden, hatte allein Hanikel in der 53. und 58. Minute allein vor dem Kasten von Manzoni stehend zwei Riesenmöglichkeiten, scheiterte aber beide Male kläglich. Rene Schicker machte in der 73. Minute schließlich das 2:0 perfekt, Hanikel durfte sich zu Beginn der Schlussviertelstunde noch rehabilitieren, verwertete einen Stanglpass souverän zum Endstand von 3:0 (76.).

Nächste Seite: Red Bull Juniors - Austria Lustenau

Red Bull Juniors Salzburg - SC Austria Lustenau 1:0 (1:0)
Nach zuletzt nur einem Punkt in vier Spielen haben die Red Bull Juniors in der 14. Runde der ADEG Erste Liga am Freitagabend wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Die Salzburger besiegten die Lustenauer Austria daheim 1:0. Das Goldtor erzielte Marco Vujic bereits in der dritten Minute. Er brachte die Gastgeber mit einem eleganten Ferserl in Führung, nachdem sich Ingo Enzenberger auf der rechten Seite durchgesetzt und ihm den Ball serviert hatte.

Die Salzburger beschränkten sich mit Fortdauer des Spiels nur mehr darauf, den Vorsprung zu verwalten. Die engagierten Lustenauer, die als 11. und Vorletzte weiterhin nur im Tabellenkeller stehen, konnten den Abwehrriegel der passiven Juniors jedoch nicht brechen.

Nächste Seite: Gratkorn - Vöcklabruck

FC Pax Gratkorn - 1. FC RFE Vöcklabruck 2:1 (2:0)
FC Gratkorn hat am Freitag in der ADEG Erste Liga endlich wieder gewonnen, gesehen haben das 2:1 (2:0) gegen den 1. FC Vöcklabruck aber nur 450 Fans, das war die geringste Besucherzahl der Saison. Ehrenreich aus einem Foulelfer (11.) und Panagiotopoulos (17.) sorgten früh für eine vermeintliche Vorentscheidung auf dem Weg zum ersten Erfolg nach fünf sieglosen Matches seit 19. September (2:0 gegen Innsbruck). Doch die Oberösterreicher übernahmen nach dem Wechsel das Kommando, mehr als der Anschlusstreffer durch den eingewechselten Djokic (61.) gelang dem auswärts weiter sieglosen Lesiak-Team aber nicht. Gratkorn überholte den Aufsteiger und rückte auf Rang sieben vor.

Die Gastgeber spielten vor der Pause mit viel Druck und sie trafen auch. Die Führung war verdient, wenngleich die Vöcklabrucker Abwehr die Aufgabe erleichterte. Ehrenreich ließ sich die Chance eines Elfers nicht entgehen und dass Panagiotopoulos seine Durststrecke beendete, verdankte er vor allem Abwehrspieler Winkler, der leichtfertig den Ball an Hassler verlor.

In den zweiten 45 Minuten wollten die Steirer den Sieg locker nach Hause spielen, doch die Gäste machten da nicht mit. Die zuvor aus Kontern gefährlichen Vöcklabrucker drängten, hatten mehr Spielanteile und nach dem 1:2 weitere Chancen durch Winsauer, Gruber und Falk. Keeper Schwarz zeichnte sich auch bei Schüssen von Hackinger und Salvatore aus. Gratkorns einzige Möglichkeit war ein Kopfball von Ehmann (80.), der knapp das Tor verfehlte, die drei Punkte wurden mit Glück dennoch ins Trockene gebracht.

Nächste Seite: Leoben - Austria Amateure

DSV Leoben - FK Austria Wien Amateure 0:1 (0:0)
Die Austria Amateure haben am Freitag in der 14. Runde der ADEG-Ersten-Fußball-Liga ihren dritten Erfolg in den vergangenen vier Spielen gefeiert und in Leoben einen 1:0-Auswärtssieg gelandet. Die Wiener, die am Dienstag Red Bull Salzburg im ÖFB-Cup eliminierten, fuhren dank eines späten Treffers von Mössner einen Dreipunkter ein und liegen mit 24 Punkten jeweils nur einen Zähler hinter den Spitzenreitern Innsbruck und St. Pölten.

Der Sieg für die Jungveilchen fiel durchaus verdient aus. Die Gäste erarbeiteten sich vor nur 350 Zuschauern mehr Chancen, Leoben vermochte trotz beherzten Kampfs kaum einen echten Druck aufzubauen. Die Amateure zeigten sich in einer schnellen Partie technisch überlegen, der Kopfballtreffer durch Mössner nach Netzer-Flanke kam in der 70. Minute dementsprechend nicht überraschend.