Jetzt zu St. Pauli?

Fix: Macho verlässt LASK

Die Linzer wollen nun Austria-Tormann Almer. Und: Was macht Janko?

In sechs Wochen geht sie schon wieder los, die österreichische Bundesliga. Auch wenn die meisten Spieler noch auf Urlaub sind, die Vorbereitung auf die neue Saison hat schon längst begonnen. Auf dem Transfermarkt ist das Rennen um die besten Spieler bereits voll im Gange. Und eines kann man schon jetzt sagen: Die heimischen Vereine rüsten noch einmal ordentlich auf.

Rapid: Prager statt Kavlak? LASK will Goalie Almer
Meister Salzburg hat sich schon mit Jakob Jantscher, Goalie Gerhard Tremmel und Gonzalo Zarate verstärkt. Die Austria sorgte mit den Verpflichtungen von Marko Stankovic und Peter Hlinka für Aufsehen. Rapid sicherte sich die Dienste von Mario Sonnleitner und Christoph Saurer. Sturm freut sich auf die Rückkehr von Goalgetter Imre Szabics. Der LASK darf künftig auf Tore von Ale Zickler hoffen.

Doch noch ist lange nicht Schluss. So ist der LASK auf der Suche nach einem Goalie, da Jürgen Macho Linz verlässt. Den Teamtormann zieht es wieder ins Ausland. Eine Option ist St. Pauli. „Aber ich gehe nur dorthin, wo ich sicher die Nummer eins bin“, so Macho. St. Pauli ist auch an Thomas Kessler (Köln) dran. Alternative für Macho ist eine Rückkehr nach Griechenland.

Der LASK hat bei der Austria um Robert Almer angefragt. Auch Andreas Lukse und Thomas Mandl sind ein Thema. Rapid könnte noch Thomas Prager holen – aber nur wenn Veli Kavlak geht (Galatasaray). Die Austria wird sich wohl um Ersatz für Aleks Dragovic umsehen müssen. Der Verteidiger steht vor dem Sprung ins Ausland. Und in Salzburg sieht alles nach einem Abgang von Marc Janko aus. Der Stürmer – am Samstag vom Sardinien-Urlaub heimgekehrt – liebäugelt mit einem Wechsel nach England (Fulham, Birmingham) oder in die Türkei (Fenerbahce).