"Starten als Außenseiter in neue Saison"

fussball

"Starten als Außenseiter in neue Saison"

Artikel teilen

Im großen ÖSTERREICH-Interview spricht Sturms Meistertrainer Foda Klartext!

ÖSTERREICH: Wie fühlt man sich als großer Gejagter?
Franco Foda: Wir sind nicht der Gejagte, auch nicht als Meister. Salzburg ist der Gejagte – wie jede Saison. Normal können wir uns gar nicht mit den Bullen messen. Die haben mehr Möglichkeiten als wir. Sturm ist im Titelkampf nur Außenseiter.

ÖSTERREICH: Warum diese Bescheidenheit?
Foda: Weil ich ein Realist bin. Was wir vergangene Saison geschafft haben, ist etwas Außergewöhnliches – absolut einmalig. Man darf daher nicht davon ausgehen, dass das wieder gelingt.

ÖSTERREICH: Sind Sie auch deshalb so vorsichtig, weil Ihrer Meister-Elf der Zerfall droht?
Foda: Diese Situation ist nicht neu für mich. Damit muss man als Trainer von Sturm leben. Wir haben immer wichtige Spieler verloren – und dennoch Lösungen gefunden.

ÖSTERREICH: Kienzl ist weg. Schildenfeld, Weber und Kienast sind auch begehrt. Gratzei ist bei Schalke im Gespräch …
Foda: Ein Gerücht. Aber wer weiß, vielleicht zahlt Schalke fünf Millionen für ihn. Gratzei ist viel wert, zeigt famose Leistungen – auch im österreichischen Nationalteam. Er steht im Rampenlicht – so wie auch einige andere Spieler von Sturm Graz.

ÖSTERREICH: Heißt das, Sie rechnen schon mit weiteren Abgängen?
Foda: Die Transferzeit hat erst richtig begonnen. Ich kann nicht abschätzen, was alles passiert. Was ich weiß: Wir sind nicht der FC Barcelona oder Chelsea London. Die können es sich locker leisten, tolle Angebote für ihre Spieler abzulehnen. Bei Sturm ist das anders. Wir haben Rahmenbedingungen und Vorgaben, an die wir uns halten müssen.

ÖSTERREICH: Trotzdem ist es ein Rätsel und auch völlig verrückt, dass Kapitän Kienzl nach Liechtenstein wechselt, oder?
Foda: Ich habe mit ihm viele Gespräche geführt. Letztendlich waren mir die Hände gebunden.

ÖSTERREICH: Meinen Sie in finanzieller Hinsicht?
Foda: Nicht nur. Es gibt bei uns andere Prioritäten – die Suche nach einem Linksverteidiger etwa.

ÖSTERREICH: Top drei – ist das Ihr Ziel? Oder mehr?
Foda: Wir möchten in die Champions League. Das wäre ein Traum, das ist sehr reizvoll. Und Top drei? Das wäre für uns ein Riesenerfolg.

ÖSTERREICH: Riesenerfolg?
Foda: Ja, Riesenerfolg! Und falls wir noch ein, zwei starke Spieler verlieren sollten, müssen wir die Saisonziele überhaupt neu definieren – das muss auch allen klar sein!

OE24 Logo