Admira: Schlammschlacht mit Lederer beendet

Bundesliga

Admira: Schlammschlacht mit Lederer beendet

Die Posse hat ein Ende: Südstädter und Ex-Trainer erzielen Einigung.

Zwischen FC Admira Wacker und dem früheren Trainer Oliver Lederer ist es nun doch zu einer Einigung gekommen. Man habe sich darauf verständigt, das bestehende Anstellungsverhältnis mit sofortiger Wirkung aufzulösen, hieß es in einer Aussendung des Bundesligaklubs vom Montag.

"Wir freuen uns, dass es am Ende doch noch gelungen ist, eine einvernehmliche Trennung miteinander abzustimmen. Der Weg dahin war nicht einfach, aber am Ende zählt das Ergebnis. Wir bedanken uns bei Oliver Lederer für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute", wurde Admira-Manager Amir Shapourzadeh zitiert.

Admira verweigerte Zustimmung für Experten-Job

Lederer war überraschend Anfang Jänner von Damir Buric als Cheftrainer abgelöst worden. Im April wurde Lederer als TV-Experte des Bezahlsenders Sky verkündet. Shapourzadeh hatte daraufhin aber erklärt, dass der 39-Jährige noch einen laufenden Vertrag beim Bundesligisten besitze.

Die Admira verweigerte eine offizielle Zustimmung für anderweitige Tätigkeiten. Es wurde über eine Beendigung des Dienstvertrages verhandelt, die nun zustande kam.