Alarm bei Austria: Ilzer vor Aus?

Teurer Trainer-Wechsel

Alarm bei Austria: Ilzer vor Aus?

AustriA - WSG: Schlechtester Veilchen-Coach wartet weiter auf eine Trendwende.

Wieder nichts! Statt mit einem Heimsieg aus der Mega-Krise zu klettern, kassierte die Austria die nächste Blamage: 2:3 gegen Aufsteiger WSG, die Top 6 rücken in weite Ferne. "Das war zu wenig", war Coach Christian Ilzer nach Abpfiff fassungslos. Der 42-Jährige verließ die spärlich gefüllte Generali-Arena wieder einmal mit hängendem Kopf. "Der Knackpunkt waren die ersten vier Minuten", hadert Ilzer. "Danach war die Verunsicherung zu spüren." Die Austria lag nach 250 Sekunden 0:2 zurück, das Unheil nahm seinen Lauf. "In der 2. Hälfte habe ich ein Aufbäumen gespürt, aber es war zu wenig, um es zu drehen."

© GEPA
Alarm bei Austria: Ilzer vor Aus?

Austria steckt tief in der Krise

Für die Austria geht es am Sonntag zum starken LASK

Und jetzt? Während der Aufsteiger auch das 3. Saisonduell gegen die Austria gewann, sind die Wiener am Tiefpunkt angelangt: 12 Punkte nach 12 Runden, sechs Punkte Rückstand auf Hartberg - in Favoriten brennt der Hut. "Bei einem Großklub müssen wir mit Druck umgehen können", so Ilzer. Auch für ihn wird die Luft langsam dünn: Die Fans fordern Veränderung, als Erstes erwischt es meist den Trainer. Und dessen Bilanz ist einer Austria unwürdig: 16 Spiele, 4 Siege, 3 Remis und 9 Niederlagen. Mit einem Punkteschnitt von 0,63 pro Spiel ist er der schlechteste Austria-Trainer der Vereinsgeschichte. Sein Glück: Weil die Austria finanziell angeschlagen ist, kann man sich einen Trainer-Wechsel derzeit kaum leisten. Kein Wunder, dass ihm Sportboss Peter Stöger den Rücken stärkt - doch wie lange noch?

Alarm! Top 6 werden für Austria zum Krimi

Sechs Punkte fehlen der Austria schon auf die Top 6 - die Zeit rennt der Austria davon. Tabellentechnisch bedeutete das 2:3 gegen die WSG einen herben Rückschlag für die Ambitionen der Violetten: Die Wiener liegen nun schon 6 Punkte hinter den Top 6 und dem ominösen Strich, der die Liga nach 22 Runden in Meister- und Qualigruppe teilt. "Sechs Punkte kann man sicher noch aufholen", gibt sich Austria-Kapitän Alexander Grünwald in Durchhalteparolen. Aber: Die Austria holte in bisher 12 Runden erst 12 Punkte, holte nur drei Siege (gegen Mattersburg, Altach und Sturm). Zehn Runden stehen noch am Programm, der Austria läuft langsam die Zeit davon! "Wir werden zusammenstehen, zusammenhalten und den Weg aus dieser Krise gemeinsam finden", sagt Coach Christian Ilzer.

Klar ist: Für die Austria zählen jetzt nur noch Siege - auch, wenn schon am Sonntag eine Hammer-Aufgabe auf die Violetten zukommt: Auswärts gegen den heimstarken LASK. "Wir müssen hinten stabil stehen", gibt Ilzer die Marschroute vor. Nach dem LASK wartet vor der Länderspielpause noch das Heimspiel gegen Mattersburg - ein Pflichtsieg!

Video zum Thema: 2:3 gegen Tirol: Nächster Rückschlag für Austria