Austria und Altach triumphieren - Tirol befreit sich gegen Admira

Bundesliga: Alle Ergebnisse der Quali-Gruppe

Austria und Altach triumphieren - Tirol befreit sich gegen Admira

Austria feiert mit deutlicher Leistungssteigerung einen 4:1-Erfolg gegen Mattersburg - Altach gewinnt gegen St. Pölten mit 2:0 - Tirol kann sich gegen Admira vom Tabellenkeller befreien.

Altach und die Austria machen sich den Gewinn der Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga wohl untereinander aus. Die Vorarlberger verteidigten ihre Tabellenführung mit einem 2:0-Heimsieg gegen St. Pölten. Die Wiener lauern nach einem klaren 4:1-Erfolg in Mattersburg sechs Runden vor Schluss einen Zähler dahinter.
 
Neuer Dritter ist die WSG Tirol. Der Aufsteiger setzte sich beim Comeback von Coach Thomas Silberberger auf der Trainerbank nach Verletzungspause mit 3:0 bei der Admira durch und gab damit auch die "Rote Laterne" ab. Fünf Zähler fehlen auf die Austria, zwei Punkte beträgt der Abstand zum neuen Schlusslicht St. Pölten. Die Admira ist nur aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem Niederösterreich-Rivalen Vorletzter.
 

Hier alle Ergebnisse des 4. Spieltags der Bundesliga Quali-Gruppe +++

 

Mattersburg - Austria 1:4

Die Wiener Austria ist im Kampf um den Gewinn der Qualifikationsgruppe in der Fußball-Bundesliga an Leader Altach drangeblieben. Die Favoritner gewannen am Samstag in Mattersburg klar mit 4:1 und liegen sechs Runden vor Schluss weiter einen Punkt hinter den Vorarlbergern. Für das Team von Coach Christian Ilzer war es erst der zweite Saison-Auswärtssieg - beide gelangen gegen Mattersburg.
 
Video zum Thema: Mattersburg wieder einmal guter Boden für Austria - 4:1-Sieg
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 
Manprit Sarkaria (18.) und Stephan Zwierschitz (30.) trafen schon vor der Pause. "Joker" Erik Palmer-Brown (48.) und Kapitän Alexander Grünwald (58./Freistoß) machten nach dem Seitenwechsel den Sack zu. Damit setzten sich die Austria und Altach vom Rest des "unteren Play-offs" ab. Den ohne der gesperrten Offensivstütze Andreas Gruber angetretenen Hausherren gelang durch Patrick Bürger (38.) nur der Ehrentreffer. Für sie war es nach fünf Punkten aus drei Spielen zuvor die erste Niederlage in der zweiten Saisonphase. Der Vorsprung auf das Tabellenende beträgt nur noch zwei Zähler, dort befindet sich ab sofort St. Pölten.
 
 

Altach - St. Pölten 2:0

Altach bleibt weiter das Richtmaß in der Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga. Mit einem verdienten 2:0-Arbeitssieg gegen SKN St. Pölten verteidigten die Vorarlberger ihre Spitzenposition. Daniel Nussbaumer (3.) und Sidney Sam (66.) erzielten die Tore, St. Pölten spielte nach Gelb-Rot für Dominik Hofbauer (33.) eine Stunde lang in Unterzahl und liegt wieder in Abstiegsposition.

Video zum Thema: SCR Altach gegen SKN St. Pölten
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 
Altach hält nach der Coronapause bei zwei Siegen und zwei Remis und liegt weiter einen Punkt vor der Austria, die in Mattersburg 4:1 gewann. St. Pölten rutschte nach der zweiten Niederlage in Folge wieder ans Tabellenende aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber der Admira (0:3 gegen WSG Tirol) zurück. Nach einem 0:6 und 0:3 gab es für die Niederösterreicher auch im dritten Saisonvergleich nichts zu holen.
 
 

Admira - Tirol 0:3

Beim Comeback von Trainer Thomas Silberberger auf der Wattener Bank hat die WSG einen wichtigen Auswärtssieg gefeiert. Die Tiroler setzten sich am Samstag in der 26. Bundesliga-Runde im Qualigruppen-Duell gegen die Admira mit 3:0 (1:0) durch. Damit ist die WSG schon drei Spiele unbesiegt und kletterte auf Platz neun in der Tabelle. Die Niederösterreicher rutschten auf den 11. und vorletzten Rang.
Video zum Thema: FC Admira Wacker Mödling gegen WSG Tirol
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 
 
Kelvin Yeboah schoss die Tiroler in der 38. Minute mit einem satten Schuss aus der Drehung in Front. Den langen Ball davor schlug David Gugganig aus der eigenen Hälfte zum Stürmer. Die Routiniers Zlatko Dedic (58.) und Stefan Maierhofer (61.) sorgten mit einem Doppelschlag nach Wiederanpfiff für die Vorentscheidung, am Ergebnis änderte sich bis zum Schluss nicht mehr.