Rapid Tribüne

Austria nur im Mittelfeld

Beliebtheit: Rapid bleibt die Nummer eins

Artikel teilen

26 Prozent der Befragten nannten Grün-Weiße in Studie als Lieblingsklub.

Sportlich hatte Rekordmeister SK Rapid Wien zuletzt zwar das Nachsehen gegenüber Double-Gewinner Red Bull Salzburg. In Sachen Beliebtheitswerte sind die Hütteldorfer aber die klare Nummer eins in Österreich.

"Rapid ist der bedeutendste, sympathischste und interessanteste Verein", betonte SCR-Geschäftsführer Christoph Peschek am Donnerstag bei der Präsentation einer Studie zum heimischen Fußball.

+++ Joelinton: Rapid besitzt doch eine Kaufoption +++

In der abgelaufenen Saison wurde demnach insgesamt 370 Stunden über Rapid im Fernsehen berichtet. Das entspreche einer Steigerung von 27,4 Prozent und einem Gegenwert von 82,7 Millionen Euro, rechnete Peschek vor. "Das zeigt die Relevanz und Wirkung von Rapid." 4.463 Artikel sind in dem Zeitraum in den diversen Printmedien erschienen und 735 Millionen Internet-Kontakte im Zusammenhang mit Rapid gezählt worden.

Austria ist nur im Mittelfeld

Laut einer repräsentativen Repucom-Studie (Sample 1.200 Befragte) ist Rapid bei 26 Prozent der Befragten der Lieblingsverein. Dahinter folgen Salzburg, Sturm Graz (je 13) und Austria Wien (11) auf den weiteren Plätzen. Bei Rapid bedeute dies eine Steigerung von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

"900.000 Österreicher deklarieren sich als Fan von Rapid, das sind sogar um 200.000 mehr", sagte Peschek mit Stolz. "Wir sind in allen Bundesländern der einzige Club, der immer in den Top 3 genannt wird. Es freut uns, dass wir eine so namhafte Größe in Österreich sind."

OE24 Logo