Hartbergs Europa-Chance lebt

bundesliga

Hartbergs Europa-Chance lebt

Artikel teilen

Hartbergs Traum von Europa lebt! Gegen die Admira kommen die Steirer zu einem 2:0 Sieg und liegen weiter punktegleich auf Platz zwei hinter der Austria.

Die Hoffnung auf Hartbergs zweite Europacup-Reise lebt weiter: Die Steirer besiegen die Admira mit 2:0 und fixieren neben der Austria den Einzug ins Play-off. Die Südstädter können aber trotz der Pleite ebenfalls aufatmen. Weil Schlusslicht St. Pölten in Wien unterliegt, ist der Klassenerhalt eine Runde vor Schluss gesichert.

Linienrichter muss verletzt raus

Erste Aufregung gab es nach 15 Minuten – allerdings abseits des Platzes. Linienrichter Andreas  Rothmann griff sich an die Wade, die Partie wurde unterbrochen. Rothmann konnte nicht weitermachen, an seiner Stelle sprang der vierte Offizielle in die Bresche.
Ertlthaler mit Premierentor

Dann ging es rasch: Rep flankte ideal in den Lauf von Ertlthaler. Leitner war bei dessen Abschluss zwar noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern (23.) - 1:0 für Hartberg dank des ersten Bundesligators von Ertlthaler!

Rep verwertet Elfer

Kurz nach Seitenwechsel besiegelte Hartberg den Sieg. Chabbi fiel im Laufduell mit Bauer, es gab Elfer für Hartberg – eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Rep schnappte sich die Kugel und verwerte zum 2:0 (54.). Bitter für die Admira: Leitner erkannte die Ecke, konnte das Gegentor aber erneut nicht verhindern.

Datkovic trifft nur die Latte

Und die Admira? Die Südstädter waren bemüht, klare Torchancen blieben aber aus. Die beste Möglichkeit auf den Anschlusstreffer vergab Datkovic. Nach einer Ecke stieg er am höchsten, köpfte aber nur an die Querlatte (59.).
 

OE24 Logo