Rapid duselt sich zu Remis gegen LASK

Bundesliga: Meister-Gruppe

Rapid duselt sich zu Remis gegen LASK

Rapid erkämpft dank eines Patzers von Keeper Schlager gegen den LASK ein 1:1, verteidigt damit trotz des dritten sieglosen Spiel in Serie den zweiten Tabellenrang.

Zu Beginn des Spiels gab es eine Schweigeminute für Ex-ÖFB-Teamkicker Alfred Teinitzer, der als letzter Spieler von der WM-Mannschaft 1954 im Alter von 91 Jahren verstarb. In einer ausgeglichenen Anfangsphase blieben in der Folge Großchancen lange aus. Das Spiel war geprägt von harten Zweikämpfen und hoher Intensität.

Hier alle Details zur Partie

Gefährlicher zunächst die Linzer: Ein zu zentraler Potzmann-Schlenzer wurde zur sicheren Beute von Rapid-Keeper Strebinger (3.), dann verpasste Michorl eine Hereingabe nur knapp (11.). Rapids erste Top-Chance gab es erst nach rund einer halben Stunde: Schick tauchte plötzlich alleine vor Schlager auf, legte zurück auf Knasmüllner, doch dessen Schuss hielt der LASK-Keeper (32.). Drei Minuten später versuchte es Fountas, sein Schuss aus neun Metern wurde geblockt. Weitere Highlights blieben in den ersten 45 Minuten aus. Pause.

Goiginger schießt den LASK in Front 

Die zweite Hälfte begann mit wesentlich mehr Elan: Fountas vergab für Rapid, scheiterte an Schlager (47.). Dann der LASK: Eggestein setzte einen Weitschuss an die Stange (49.). Plötzlich war Leben in der Raiffeisen-Arena! In Minute 56 hatte Rapid-Coach Kühbauer den Torschrei auf den Lippen: Fountas tankte sich durch, legte quer für Knasmüllner – doch der schoss den Ball am leeren Tor vorbei. Das sollte sich nur sieben Minuten später rächen: Goiginger sorgte nach Zuspiel von Michorl mit seinem 5. Saisontreffer für das 1:0 für den LASK (63.).

Knasmüllner trifft nach Schlager-Patzer

Rapid war nun gefordert. Und kam zurück – dank kräftiger Mithilfe von Teamkeeper Schlager! Nach einem harmlosen Kopfball von Kara ließ er den Ball fallen, Knasmüllner sagte Danke und stellte mit seinem 9. Saisontor auf 1:1 (71.). Für Rapid war es der erste Treffer nach zuvor 259 torlosen Minuten. Im Finish warfen beide Teams noch einmal alles nach vorne, doch der Lucky Punch gelang nicht mehr. Rapid bleibt trotz des dritten sieglosen Spiel in Serie auf Rang 2, liegt zwei Punkte vor dem LASK. Auf Leader Salzburg fehlen acht Punkte.