Rapid auch mit B-Elf die Nummer eins

Unbesiegbar

Rapid auch mit B-Elf die Nummer eins

Rapid festigte mit dem verdienten 3:0-Sieg gegen Grödig die Tabellenführung.

Rapid ist nicht zu stoppen! Mit dem 3:0-Erfolg gegen Grödig tankten die Grün-Weißen nicht nur Selbstvertrauen fürs Rückspiel gegen Donezk. Rapid feierte den fünften Sieg im sechsten Spiel, bleibt ungeschlagen und souverän an der Tabellenspitze. Und das, obwohl Coach Zoki Barisic auf eine B-Elf setzte! Im Vergleich zum 0:1 gegen Schachtar am Mittwoch hatte der Trainer gleich acht Änderungen in der Startformation vorgenommen.

+++ Rapid schlägt auch Grödig +++

Coach Zoki Barisic lobt seinen "zweiten Anzug"
Leistungsträger wie Robert Beric, Florian Kainz oder Louis Schaub saßen auf der Bank, Steffen Hofmann und Thanos Petsos standen nicht einmal im Kader. "Wir haben ein schweres Programm vor uns, da ist es wichtig, dass man Spielern eine Pause gönnt", erklärte Barisic.

Der Sieg des "zweiten Anzugs" geriet auch nicht in Gefahr, als Maximilian Hofmann und Michael Schimpelsberger wegen körperlicher Probleme ausgetauscht werden mussten. "Das Wichtigste ist, dass wir immer reagieren können, egal was passiert", stellte Barisic fest.

Hochverdienter Sieg
Für die Tore sorgten Sonnleitner (67.), Alar (74.) und Schobesberger nach tollem Zuspiel von Schaub (92.). Grödig kam kaum zu Chancen. Rapid konnte seine Überlegenheit nach der Pause in Tore ummünzen - ein hochverdienter Sieg!