Niederlage wäre ein Desaster für Rapid

Krankl-Kolumne

Niederlage wäre ein Desaster für Rapid

Canadi trifft mit Rapid am Sonntag auf seinen Ex-Klub Altach.

Ich bin gespannt, wie Damir Canadi am Sonntag bei seiner Rückkehr nach Altach empfangen wird. Es wird sicher ein besonderes Erlebnis für den neuen Rapid-Trainer. Die meisten Leute dort, schätze ich, werden ihm applaudieren. Schließlich hat Canadi Altach sensationell an die Spitze geführt. Der Schmäh mit der "kleinen Mannschaft aus Vorarlberg" hat beim ehemaligen Aufsteiger perfekt funktioniert.

+++Rapid siegt gegen 10 Rieder+++

Dass die Altacher jetzt vor dem Gewinn der Winterkrone stehen, ist eine Sensation. Kein Zufall ist, dass sie vorne mitspielen. Wie man jetzt sieht, ist Altach eine sehr gute, gefestigte Mannschaft, die schon lange zusammenspielt.

Sieg würde Rückstand in Grenzen halten
Nach dem mühsamen Sieg gegen Ried muss Rapid auch am Sonntag gewinnen. Ohne Wenn und Aber. Ein Unentschieden hilft Rapid überhaupt nicht, und eine Niederlage wäre ein Desaster, eine Katastrophe. Denn damit würde der Abstand zu Altach auf unglaubliche 15 Punkte anwachsen.

So oder so kann der neue Sportchef Fredy Bickel nur zuschauen. Dann muss er die Ärmel auf krempeln und über den Winter anpacken.