Rapid hat in Altach erneut enttäuscht

rapid-wien

Rapid hat in Altach erneut enttäuscht

Artikel teilen

Rapid handelte sich im Ländle eine schmerzhafte Niederlage ein.

Das fängt ja schon wieder gut an. Rapid kann wie im Vorjahr die Patzer des großen Rivalen Salzburg nicht ausnützen. Was die Hütteldorfer in Altach gezeigt haben, war eindeutig zu wenig. Ich hätte von Rapid nach dem klaren 5:0 im Weststadion gegen Ried auch auswärts ein engagierteres Auftreten erwartet.

Büskens spielte mit der Taktik von Barisic
Aber: Mike Büskens ließ mit einer ähnlichen Taktik wie sein Vorgänger Zoki Barisic spielen - und Rapid tat sich im Ländle wie in den letzten Jahren schwer. Die wenigen Chancen wurden außerdem nicht genutzt. Die Vorarlberger standen vor allem in der Defensive sehr kompakt und waren mit Kontern sehr gefährlich.

Für diese Pleite gibt es keine Ausreden
Die Ausrede mit der Doppelbelastung Europacup lasse ich nicht gelten. Wenn man am Donnerstag spielt, muss man als Profi am Sonntag topfit sein. Auch die Reisestrapazen darf man nicht als Grund für diese schwache Leistung nennen. Ich behaupte: Wenn man Meister werden will, darf man in Altach nicht verlieren.

Reguläres Tor von Altach nicht gegeben
Der Sieg der Altacher ist verdient, weil ihnen auch ein reguläres Tor von Harrer aberkannt worden ist. Das war niemals Abseits.
 

OE24 Logo