salzburg

Uefa-Cup-Quali

Salzburg fixierte Aufstieg in Armenien mit 3:0

Red Bull Salzburg hat mit einem klaren 3:0-(0:0)-Erfolg gegen Bananz Eriwan die erste Hürde auf dem Weg in die UEFA-Cup-Gruppenphase genommen.

Nach der 7:0-Torgala im Hinspiel der 1. Quali-Runde überzeugten die Mozartstädter in Armenien erst in der zweiten Spielhälfte, als bei den Hausherren, die vom Elferpunkt sogar die Chance auf die Führung ausgelassen hatten, die Kräfte sichtlich schwanden.

Der im Hinspiel noch leer ausgegangene Robin Nelisse (56.) durchbrach den Torbann, Sasa Ilic (61.) und Ernst Öbster (68.) sorgten danach innerhalb von 13 Minuten für klare Verhältnisse und den von Trainer Co Adriaanse geforderten Sieg. Die Auslosung für die 2. Quali-Runde erfolgt am (morgigen) Freitag um 13.00 Uhr in Nyon.

Bei extremer Hitze von über 30 Grad und starkem Wind zeigten die Salzburger im dem auf 1.400 m gelegenen Kotajik-Stadion in Abowjan zunächst fußballerische Minimalkost. Mit Nelisse setzte Adriaanse auf eine Solospitze vor einem Dreier-Mittelfeld mit Vonlanthen, Ilic und Jezek. Der Niederländer Opdam gab in der Innenverteidigung sein Debüt im Salzburger Trikot.

Den Aufstieg vor Augen fiel Salzburg in der ersten Spielhälfte nur durch einen Pitak-Schuss (4.) auf und durfte sich in der Pause bei Torhüter Ochs bedanken. Nach einem Foul von Gercaliu an Kakosjan parierte der Deutsche den von Balabekjan geschossenen Elfmeter (40.) mit Bravour. Kurz vor dem Pausenpfiff musste Adriaanse nach Zickler, Kovac und Janocko mit Pitak (Zerrung) einen weiteren Spieler wegen einer Muskelblessur vorgeben, für den Tschechen kam Öbster.

Um den höchsten Auswärtserfolg in der Salzburger Clubgeschichte - dem 3:0 gegen Ventspils im Vorjahr - einzustellen, reichte den "Bullen" eine starke Viertelstunde nach dem Seitenwechsel. Während Bananz konditionell zurückfiel und sich in der Verteidigung immer unsicherer zeigte, nutzte der Bundesliga-Krösus jede sich bietende Chance.

Nach einer Flanke von Vonlanthen war Nelisse noch vor dem Torhüter der Hausherren per Kopf zur Stelle und sorgte für die zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafte Führung, Ilic erhöhte nach Stanglpass von Jezek auf 2:0. Für den Höhepunkt des Tages sorgte schließlich Öbster, der den Ball nach einer weiten Flanke von Tchoyi volley im Netz versenkte. Salzburg schaffte damit den dritthöchsten Gesamtscore, mit dem jemals ein österreichischer Vertreter den Aufstieg geschafft hat.