Nach Derby-Sieg

Skandal-Video: Hofmann nennt Austrianer "Arsch******"

Teilen

Rapid-Geschäftsführer sorgt mit einer Aussage für mächtig Wirbel in der violetten Fan-Szene. 

Fußball-Gott, Ehrenkapitän und jetzt Geschäftsführer: Steffen Hofmann ist beim heimischen Rekordmeister zu Recht eine Galionsfigur. Nach dem Sieg im 342. Wiener Derby gegen die Austria ließ Hofmann jetzt aber wohl zu viel Dampf raus. Auf einem Video, welches in diversen Fan-Foren zu sehen ist, sieht man Hofmann mit einem Megafon in der Hand, wie er die grün-weißen Fans nach dem souveränen 3:0-Heimsieg noch einmal richtig heiß macht. Hofmann: "Ich bin sehr froh, dass wir alle da sind. Leider Gottes haben wir es nicht geschafft zweite Halbzeit die Arschlöcher so richtig abzuschießen".

Video zum Thema: "Die *****löcher so richtig..." | Hofmann sorgt nach Derby für Skandal

Der Aufschrei vor allem in der violetten Fan-Szene ist enorm. Fakt ist: Das ohnehin brisante Duell zwischen Rapid und der Austria hat einen zusätzlichen heißen Gesprächsstoff. Ob dies vom sonst zurückhaltenden Hofmann gewollt war, ist allerdings fraglich. Vermutlich dauert es jetzt ungewöhnlich lange bis zum nächsten Derby. Wenn kein Wunder passiert, wird die Austria die Meistergruppe (aktuell mit Rapid) verpassen.  

Hofmann entschuldigt sich für Wortwahl

Bereits am frühen Nachmittag reagierte Rapid mit folgenden Hofmann-Statement: „Die Worte waren nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, aber unabhängig davon unpassend. Die Freude über das gewonnene Derby bleibt, mein Bedauern über die Wortwahl ebenso. Daher möchte ich mich auch dafür entschuldigen, bei aller Rivalität war und ist das nicht angebracht. Ich habe mich dafür auch bereits am Montag bei der Wiener Austria in Person von Manuel Ortlechner entschuldigt.“ 

So reagiert Austria Wien 

Am Abend veröffentlichte Austria Wien eine offizielle Stellungnahme zu den Aussagen Hofmanns. Darin schreiben die Violetten, dass sie die Entschuldigung von Steffen Hofmann "zur Kenntnis" nehmen und "nicht weiter Öl ins Feuer gießen" wollen. Die Austria in der Stellungnahme weiter: "Gleichzeitig gratulieren wir zum gestrigen verdienten Derby Sieg. Beschimpfungen und Herabwürdigungen jeglicher Art widersprechen klar den Verhaltensrichtlinien aller Mitarbeiter: innen und Spieler: innen in unserem Verein und passen auch nicht in das Weltbild von Austria Wien. Wir sind stolz auf Favoriten und sehen uns mit unseren Fans in allen Bezirken der Stadt Wien tief verwurzelt."

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.