Wr.Neustadt: "D-Day" für SC Magna

Bangen um Verein

Wr.Neustadt: "D-Day" für SC Magna

Artikel teilen

Stronach trifft heute Bgm. Müller: Wr. Neustadt zittert um Verein.

Bereits Freitagnacht war klar, dass es hier um die Zukunft des SC Magna und ums Eingemachte geht. Als mitten in der Nacht das Handy von Bernhard Müller läutete und Frank Stronach meinte. „Hallo, wir müssen reden. Bald.“ Der Bürgermeister von Wr. Neustadt war gerade noch auf Dienstreise in China, man verschob das Gespräch auf diese Woche, gestern wurde dann der Termin vereinbart und heute, um 13.30 Uhr, wird die Zukunft oder das Ende des SC Magna Wr. Neustadt in Neustadt besiegelt.

Die Gefahr
Zittern muss Wr. Neustadt vor allem, weil es durchaus sein könnte, dass der erfolgreiche Fußballverein samt Lizenz nach St. Pölten übersiedelt, denn Stronach hat sich von Magna zurückgezogen. Derzeit ist völlig offen, wer die sechs Millionen Euro für die Lizenz bis 15. März 2011 auftreiben wird.

Und in St. Pölten wird ja gerade ein nagelneues Stadion gebaut und eine Übersiedelung wäre laut Bundesliga-Statut innerhalb eines Bundeslandes machbar. Müller fürchtet sich jedoch noch nicht vor so einem Szenario, er erwartet sich in erster Linie Klarheit: "Wir haben in Wr. Neustadt vom Engagement des Herrn Stronach jetzt einige Jahre profitiert, das kann uns niemand wegnehmen. Aber ich bin froh, dass es diesen Termin gibt, damit das Versteckspiel und auch die Gerüchte einmal ein Ende haben“, so Müller.

Das Stadion
Was mit dem bereits begonnenen, aber derzeit still gelegten Stadionbau in Wr. Neustadt wird, ist ebenfalls offen – ein Punkt, der heute sicher auch geklärt werden muss. "Wir haben einen Vertrag mit Magna International, die haben uns den Grund abgekauft und der hat nur die Widmung Grünland/Sport. Es kann also hier nur ein Stadion oder gar nichts gebaut werden. Wenn aus dem Stadion doch nichts wird, ist der Zustand davor wiederherzustellen und wir geben Magna das Geld zurück.“ Wohlweislich hat die Stadt den Kaufpreis nicht ins Budget genommen, sondern zwischengeparkt. Barbara Haas

OE24 Logo