Rapid sucht Gründe für Misere

Krise

Rapid sucht Gründe für Misere

Artikel teilen

Rapid ist nach drei sieglosen Spielen in Serie ratlos, glaubt aber weiter an den Titel.

So gut war man mit fünf Siegen in Serie in die Rückrunde gestartet, so schlecht schaut die Situation drei Runden später aus. Nach drei sieglosen Spielen in Serie, wo man nicht einmal einen Treffer erzielte, ist bei den Wienern Ursachenforschung angesagt.

Barisic: "Müssen uns endlich belohnen"
Das Hauptproblem: die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Seit 273 Minuten ist man ohne Treffer. Das gab es zuletzt im August 2013. „Wir müssen uns endlich wieder belohnen vor dem Tor“, fordert Coach Zoki Barisic. Allen voran Solospitze Jelic steht unter Beschuss. Sechs Saisontore? Viel zu wenig für einen gesetzten Stürmer, will man um den Meistertitel mitspielen. Ganz zu schweigen von den bereits zehn Saisonniederlagen, um sechs mehr als Salzburg. Mit so vielen Pleiten ist Rapid noch nie Meister geworden. Doch den Titel haben die Wiener dennoch nicht abgeschrieben: „Wir werden uns gut erholen und dann alles raushauen, was möglich ist“, verspricht Barisic.

OE24 Logo