LASK machte Titelkampf wieder spannend

Erste Liga

LASK machte Titelkampf wieder spannend

 Linzer kamen dank Toren von Fabiano und Hinum St. Pölten bis auf einen Punkt nahe.

Der LASK hat das Titelrennen der Fußball-Erste-Liga wieder hochspannend gemacht. Zum Abschluss der 25. Runde feierten die Linzer im Freitagschlager einen 2:0-(1:0)-Heimsieg gegen Tabellenführer St. Pölten und kamen den Niederösterreichern bis auf einen Punkt nahe. Die Tore in einer guten, schnellen und unterhaltsamen Partie schossen Fabiano (40.) und Thomas Hinum (91.).

Für die Linzer, die elf Runden vor Schluss nun bei 49 Punkten halten, war es der vierte Sieg en suite, St. Pölten (50) musste hingegen erstmals nach drei Siegen in Folge wieder als Verlierer vom Platz gehen. Vom Erfolg der Elf von Oliver Glasner profitierte auch das drittplatzierte Wacker Innsbruck (45), das zuvor Austria Salzburg mit 0:1 unterlegen war. Der Rückstand der Tiroler auf die Spitze blieb mit fünf Punkten konstant.

Der LASK dominierte im fast ausverkauften Paschinger Waldstadion wie erwartet von Beginn an und klopfte in der 10. Minute mit einer gefährlichen Hereingabe von Dimitry Imbongo erstmals an der Stange an. Kurz danach zwang Rene Gartler St. Pölten-Goalie Christoph Riegler zu einer Parade, die Oberösterreicher präsentierten sich auch klar zweikampfstärker und ließen dem Gegner kaum Luft.

Erst Schnitzer der Linzer bescherten den Gästen ein kurzes Zwischenhoch nach etwas mehr als einer halben Stunde - und dabei zwei absolute Topchancen (34.). Erst verspielte St. Pölten-Stürmer Daniel Segovia alleine seinen Vorsprung auf Reinhold Ranftl und ließ sich den Ball noch vom LASK-Spieler abnehmen. Nur Augenblicke später fing Manuel Hartl einen katastrophalen Rückpass von Michael Lageder allein vorm Sechzehner ab, umkurvte Goalie Pavao Pervan, Ranftl fing den Schuss aus relativ spitzem Winkel aber kurz vor der Linie noch ab.

Der LASK ließ sich dadurch nicht aus dem Rhythmus bringen, wenige Minuten danach fiel die ersehnte Führung durch Fabiano. Der Brasilianer, der davor mit einem Volley im Fünfer gescheitert war (29.), netzte nach einem Eckball aus Kurzdistanz mit dem Fuß ein. Es war das siebente Saisontor des ehemaligen Rapidlers, der schon im sechsten Spiel in Folge traf.

Der äußerst aktive Gartler eröffnete die zweite Hälfte mit einem Weitschuss (46.) und prüfte Riegler zwei weitere Male (54., 59.). Weil das 2:0 aber vorerst ausblieb, witterte St. Pölten weiter seine Chance und wurde nun auch offensiv auffälliger. Einzig gute Gäste-Chance blieb zwar ein Schuss von Cheikhou Dieng (89.), die Linzer wurden im Finish aber auf ihre Defensivaufgaben reduziert und mussten bis zur letzten Minute zittern. Dann aber machte der eingewechselte Thomas Hinum bei einem Konter endgültig alles klar (91.).