SKN setzt Erfolgsserie bei Juniors OÖ fort

St. Pölten feiert 3:1-Sieg

SKN setzt Erfolgsserie bei Juniors OÖ fort

Artikel teilen

Der SKN St. Pölten kommt nach einem verkorksten Saisonstart immer besser in die Gänge.

Spitzenreiter Austria Lustenau hat am Freitag in der zehnten Runde der 2. Fußball-Liga seinen Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Liefering zumindest für einen Tag auf neun Punkte ausgebaut. Die Truppe von Coach Markus Mader gewann das Vorarlberg-Derby beim FC Dornbirn 2:0 und holte damit den sechsten Meisterschaftsieg in Folge.

Unterdessen kommt der SKN St. Pölten nach einem verkorksten Saisonstart immer besser in die Gänge. Die Niederösterreicher feierten einen 3:1-Auswärtserfolg gegen die Juniors OÖ, fuhren damit ihren dritten Pflichtspiel-Sieg en suite ein und verließen die Abstiegsränge. Amstetten besiegte den Kapfenberger SV 3:0, die Young Violets verloren daheim gegen den SV Horn 1:3 und Rapid II setzte sich bei Vorwärts Steyr mit 5:2 durch.

Die Partie in Dornbirn war über weite Strecken von Kampf und Krampf gezeichnet, kurz vor der Pause glückte den Gästen durch einen Kopfball von Goalgetter Haris Tabakovic das wichtige Führungstor. Die Entscheidung zugunsten der Lustenauer brachte ein haltbarer Distanzschuss von Muhammed-Cham Saracevic (69.).

SKN schon 17 Punkte hinter Spitze

In Pasching ging St. Pölten durch Thomas Salamon in Führung (32.). Marco Sulzner sorgte für den Ausgleich der Juniors (55.), doch Bernd Gschweidl (71.) und Deni Alar (80.) fixierten den Sieg für den SKN, der sich zumindest vorerst an die zehnte Stelle schob. Allerdings liegt der Bundesliga-Absteiger nach Verlustpunkten gerechnet schon 17 Zähler hinter Spitzenreiter Austria Lustenau, der im Abendspiel beim FC Dornbirn antrat.

Auf Platz sechs verbesserten sich die Amstettener, für die Philipp Schellnegger mit einem Doppelpack (10., 68.) der Matchwinner gegen Kapfenberg war. Für den Endstand sorgte Stefan Feiertag (87.). Schlusslicht bleibt Vorwärts Steyr nach dem Heim-2:5 gegen Rapids zweite Mannschaft. Zwei Treffer von Alem Pasic (14., 57.) reichten für die Hausherren nicht, weil sich Nicolas Binder (18.), Tobias Hedl (44.), Adrian Hajdari (58.), Martin Moormann (63.) und Marvin Zwickl (86.) für die Jung-Hütteldorfer in die Schützenliste eintrugen.

"Jungveilchen" kassieren Heimpleite

Weniger erfolgreich verlief der Auftritt der Austria-Nachwuchs-Hoffnungen. Für die Young Violets setzte es nach Toren von Raphael Schifferl (74.) beziehungsweise Paul Gobara (18.), Denizcan Cosgun (78.) und Marcel Schelle (81.) ein Heim-1:3 gegen den SV Horn.

 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo