Gelungenes Comeback von Gustafsson

Salzburg

Gelungenes Comeback von Gustafsson

Bullen-Goalie hatte bei 1:1 gegen Spartak Moskau "super Gefühl".

Das Comeback von Salzburg -Tormann Eddie Gustafsson ist am Donnerstag erfolgreich über die Bühne gegangen. Im Testspiel gegen Spartak Moskau rettete der Schwede, der erstmals seit seinem Schien- und Wadenbeinbruch vor neun Monaten zwischen den Pfosten der "Bullen" stand, seiner Mannschaft in Belek gegen Spartak Moskau ein 1:1 (1:1). "Ich hatte ein super Gefühl", sagte der 34-Jährige nach der Partie.

Bullen-Tor durch Zarate
Mauro Zarate brachte die Elf von Huub Stevens im letzten Test des Trainingslagers in der Türkei in der 20. Minute mit einem direkt verwandelten, scharf geschossenen Eckball in Führung. Nachdem sich die Salzburger zurückfallen hatten lassen, glich Dmitrij Kombarow kurz vor der Pause aus (43.). Gustafsson war beim Kopfball des Russen chancenlos, konnte sich aber besonders in der zweiten Hälfte mit fünf starken Reflexen auszeichnen.

Kampf um Einser-Leiberl
"Es war ein sehr lustiges Gefühl, den Anzug mit der Sportdress zu tauschen", sagte Gustafsson, der damit den Kampf mit dem bisherigen Einsergoalie Gerhard Tremmel eingeleitet hat. "Für das erste Spiel hatte ich ein super Gefühl, es geht aber mit Sicherheit noch besser. Und ich hatte auch keine ,Kopfprobleme', denn wenn ich auf dem Platz stehe, bin ich voll auf das Spiel konzentriert." Auch Trainer Stevens spendete Lob: "Er hat einige Male sehr gut reagiert. Ich habe nichts anderes erwartet. Er ist allerdings noch nicht dort, wo wir ihn erwarten."

Salzburg beendet am Freitag das Trainingslager. Nächster Testspielgegner ist am kommenden Mittwoch in Taxham der SV Grödig.