Glasgow Rangers in die 4. Liga abgeschoben

Neustart für Traditionsverein

Glasgow Rangers in die 4. Liga abgeschoben

Die Vereine der schottischen Liga stimmten gegen den Neustart in Liga zwei.

Schottlands Fußball-Rekordmeister Glasgow Rangers ist wegen seiner finanziellen Probleme in die vierte Liga zurückgestuft worden. 25 von 30 Clubs der schottischen Liga (SFL) sprachen sich am Freitag nach einer mehrstündigen Sitzung im Hampden Park dafür aus. Die Hoffnung der Rangers, künftig in der zweiten Liga spielen zu dürfen, wurde damit zunichtegemacht. Die Rangers brauchen damit mindestens drei Jahre, um sich wieder in die höchste schottische Spielklasse vorzuarbeiten.

Riesiger Schuldenberg
Hintergrund für den tiefen Absturz ist, dass die Rangers, die erst im Juni durch ein Konsortium um den Briten Charles Green übernommen wurden, mit umgerechnet 166 Millionen Euro verschuldet sind. Bereits in der vergangenen Woche hatten die Erstliga-Clubs dafür votiert, dass die Glasgow Rangers nicht an der 12 Clubs umfassenden Premier League teilnehmen dürfen.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×