Hans Krankls große Bundesliga-Analyse

Weihnachtszeugnis

Hans Krankls große Bundesliga-Analyse

ÖSTERREICH-Chefkolumnist Hans Krankl analysiert die Liga.

Auch für mich war Ried im Herbst überragend. Ich denke, dass wir einen Fünfkampf um den Titel erleben werden. Rapid traue ich noch viel zu. Die größte Enttäuschung ist der LASK gewesen.

Ried: Note 1
Wer Herbstmeister und Winterkönig wird, muss Note 1 bekommen. Es ist kein Wunder und auch kein Märchen, weil Ried Qualität hat – aber normal ist das auch nicht. Deshalb Gratulation an Trainer Gludovatz und Ried!

Sturm: Note 2
Sturm spielt unter Coach Foda jede Saison stark – das spricht für ihn. Andererseits gibt’s auch immer wieder Licht und Schatten. Mit ein Grund, warum der ganz große Coup noch nicht gelungen ist. Aber das kann sich ja ändern …

Austria: Note 2
Bei der Austria ist es so wie bei Sturm Graz: Wenn du glaubst, jetzt starten sie richtig durch, kommt der Rückschlag. Auswärts ist die Austria viel besser als daheim – sehr komisch. Ich vermisse heuer die nötige Konstanz. Doch rein von den Möglichkeiten her, müsste die Austria aber vorne mitmischen – ganz vorne sogar. Ich glaube, dass für die Austria alles drinnen ist im Frühjahr.

Rapid: Note 2-3
Rapid ist nun in der Liga elf Spiele ungeschlagen – das heißt etwas! Eine sehr schöne Serie. Und das zeigt, wie viel Potenzial Rapid hat. Der Start ist nicht gerade nach Wunsch gelaufen, es hat Schwächephasen gegeben – doch Rapid hat das Zeug, um Meister zu werden. Im Frühjahr erwarte ich den großen Angriff von Rapid. Und dieser Angriff muss auch einfach kommen. Denn die Chance auf den Titel ist riesig. Vor allem, wenn du solche Fans hast. Meine Prognose: Rapid wird Ried richtig jagen!

Salzburg: Note 4
Unverständlich, dass in Salzburg wenig bis gar nichts herauskommt. Bei Rahmenbedingungen, wie sie Bullen-Boss Didi Mateschitz schafft, bist du zum Erfolg verurteilt. Doch die Bullen haben im Herbst maßlos enttäuscht – von den Punkten her als auch vom spielerischen Level. Nein, so etwas darf nicht passieren. Dafür gibt’s auch keine Ausrede. Die sportliche Führung muss sich hinterfragen!

Wr. Neustadt: Note 2
Respekt, was Wiener Neustadt leistet. Eine gute Mannschaft und auch ein guter Trainer – darum Note 2 für Schöttels Elf.

Innsbruck: Note 2-3
Der Aufsteiger hat ganz stark begonnen. Das habe ich erwartet. Die haben die Euphorie der letzten Saison mitgenommen. Dass das nicht ewig geht, ist ebenfalls klar. Auch der Einbruch hat mich nicht überrascht. Wacker ist aber auf jeden Fall eine Bereicherung für die Liga – das hat man auch beim 3:3 im Hanappi-Stadion deutlich gesehen.

Kapfenberg: Note 3
Ich gebe es offen zu: Ich freue mich wirklich für meinen Freund Werner Gregoritsch. Es ist eine großartige Leistung, wenn du in Kapfenberg so viel herausholst wie er. Der Gregerl hat seine Mannschaft diese Saison umgebaut – und das mit tollem Erfolg. Schon jetzt steht fest: Kapfenberg hat mit dem Abstieg nichts zu tun. Und Kapfenberg bringt auch gute Spieler raus. Kein Zufall, dass Stürmer Deni Alar von Topklubs gejagt wird. Der Bursche hat etwas – so wie auch Michi Gregoritsch. Der Vater kann stolz sein.

Mattersburg: Note 4
Ich bin mir sicher, dass sie in Mattersburg mit den matten Darbietungen im Herbst in keinster Weise zufrieden sind. Zum Glück gibt’s den LASK. Der ist noch schlechter dran als Mattersburg. Ich sehe im Abstiegskampf leichte Vorteile für Mattersburg. Entschieden ist allerdings noch gar nichts – das wird extrem heiß.

LASK: Note 6
Wie gesagt, der LASK hat armselige Leistungen gezeigt. Normalerweise steigst du auch ab, wenn du dich so präsentierst wie der LASK in den letzten Wochen. Ein echtes Trauerspiel. Ich habe es vorausgesehen. Das tut mir sehr leid für die Fußballanhänger in Linz. Im Moment liegt das ganze Potenzial brach!