Europa League

Fulham und Madrid im Finale um EL-Titel

Hamburg SV und Liverpool müssen sich geschlagen geben.

Die "Nobodys" von Fulham haben am Donnerstag die Sensation perfekt gemacht und sind zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in ein europäisches Endspiel eingezogen. Die Londoner setzten sich vor eigenem Publikum mit 2:1 (0:1) gegen den Hamburger SV durch und treffen am 12. Mai just in Hamburg auf Atletico Madrid. Die Spanier verhinderten ein rein englisches Duell, nach dem 1:0-Heimsieg im Hinspiel reichte den Spaniern eine in der Verlängerung erkämpfte 1:2-Niederlage.

Der HSV scheiterte unter Neo-Coach Ricardo Moniz damit zum zweiten Mal in Folge denkbar knapp am Einzug in ein Europacup-Endspiel, im Vorjahr war im UEFA-Cup gegen Werder Bremen im Halbfinale Endstation gewesen. Die Londoner siegten dank eines späten Doppelschlags von Simon Davis (69. Minute) und Zoltan Gera (76.), für den HSV hatte Mladen Petric (22.) getroffen. In Liverpool wähnten sich die Gastgeber beim Stand von 2:0 bis zur 102. Minute im Endspiel, ehe Diego Forlan, der schon im Hinspiel getroffen hatte, den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte und damit das fünfte europäische Finale der "Rojiblancos" perfekt machte.

Für Hamburg hatte es freilich lange Zeit gut ausgesehen. Mladen Petric schoss die in der deutschen Liga angeschlagenen Hanseaten, die sich erst am Montag von Trainer Bruno Labbadia getrennt hatten, mit einem traumhaften, präzisen Freistoß in der 22. Minute zur 1:0-Führung und ins vermeintliche Glück.

Doch Fulham, das in seiner Historie noch nie einen Titel gewonnen hat, steckte vor den Augen von Edelfan und Hollywoodstar Hugh Grant nicht auf. Zwei Tore mussten die Gastgeber im historischen Ambiente des "Craven Cottage" zu diesem Zeitpunkt aufholen - und sie taten es auch. Die Londoner blieben am Drücker, setzten Ze Roberto und Co. mit Fortdauer der Partie immer stärker unter Druck und machten in der 69. Minute durch eine herrliche Aktion von Davies, der Demel im Strafraum austrickste, das 1:1.

Nur sieben Minuten später versetzte Fulham dem HSV den Todesstoß: Der Ungar Gera nutzte die Verwirrung im Hamburger Strafraum nach einem Eckball und netzte aus kurzer Distanz zur Führung ein (76.). Der HSV zeigte im Gegensatz zur deutschen Liga aber auch danach eine beherzte Leistung, Ruud van Nistelrooy vergab in der 92. Minute im Strafraum die beste Chance, doch noch das Finale zu erreichen. Fulham blieb damit in der gesamten Europa-League-Saison ohne Heimniederlage.

Liverpool, das auf den verletzten Starstürmer Fernando Torres bis zum Saisonende verzichten muss, gab in der ersten Hälfte über weite Strecken den Ton an, und hatte in der 44. Minute den Stand vom Hinspiel zumindest egalisiert: Nach einer Vorlage von Benayoun hatte der alleinstehende Aquilani aus rund 12 Metern zum 1:0 getroffen. Nach dem Seitenwechsel verlor die Partie etwas an Fahrt, Atletico ließ sich aber von der Kulisse an der Anfield Road nicht beeindrucken und hatte durchaus die Chance auf den Ausgleich.

Die Pattstellung resultierte in einer Verlängerung, in der erst Yossi Benayoun mit einem Drop-Kick aus spitzem Winkel das 2:0 machte (95.). Doch die Spanier wendeten das Blatt in einem offenen Schlagabtausch noch zu ihren Gunsten: Forlan, bis dahin eher unauffällig, gelang nach einer Flanke von Jose Antonio Reyes der Anschlusstreffer, der den Aufstieg bedeutete (102.). Liverpool drückte in der Folge zwar vehement auf den Ausgleich, kam aber zu keiner zwingenden Möglichkeit mehr.

Auf der nächsten Seite: Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Fulham - HSV 2:1 (0:1)

Liverpool - Atletico 2:1 (1:0)

23.37 Uhr: Ende. Atletico Madrid steht im Finale der Europa League. Dank dem Auswärtstreffer Von Diego Forlan.

23.34 Uhr: 3 Minuten Nachspielzeit.

23.33 Uhr: Atletico mit einem Defensivwechsel. Der vermeintliche Held Forlan verlässt das Grün. Abwehrspieler Nacho Camacho kommt in das Spiel.

23.31 Uhr: Liverpool drückt nach vorne, Atletico lauert auf Konter, das Spiel ist von Spannung und Dramatik geprägt. Fünf Minuten noch.

23.29 Uhr: Was für ein Konter! Fast der Ausgleich! Forlan spielt in den Lauf auf Simao in den 16er, der Portugiese, alleine vor Reina, schießt Zentimeter über die Latte, der Ball landet auf dem Tornetz.

23.27 Uhr: Liverpools Trainer Benitez wechselt Javier Mascherano aus. Für ihn kommt Philipp Degen.

23.24 Uhr: Spielaufbau der Reds von hinten heraus. Über die rechte Außenbahn probiert Javier Mascherano es mit einer mittelhohen Flanke. Antonio Lopez klärt mit einem Befreiungsschlag.

23.22 Uhr: Die Verzweiflung ist den Fans der Hausherren anzusehen.

23.18 Uhr: Madrid hat Anstoss.

23.17 Uhr: Letzter Seitenwechsel des Spiels.

23.16 Uhr: In der 102. Spielminute taucht Diego Forlan völlig frei vor dem Tor der “Reds“ auf und trifft zum 1:2 für Atletico Madrid.

23.12 Uhr: Toooooor für Atletico!!

23.10 Uhr: Reyes zieht aus 16 Metern aber Reina kann klären.

23.08 Uhr: Liverpool steht im Moment im Finale.

23.06 Uhr: Liverpool führt mit 2:0 dank Benayoun der in der 95. Minute aus 9 Meter netzt.

23.03 Uhr: Toooooor Für Liverpool.

23.01 Uhr: Zwei Mal 15 Minuten werden an der Anfield Road noch ausgetragen.

23 Uhr: Anpfiff in die Verlängerung. Liverpool spielt von rechts nach links.

22.56 Uhr: Die Partie in London ist zu Ende. Fulham gewinnt 2:1 und ist somit im Finale der Europa League.

22.55 Uhr: Liverpool gegen Atletico geht in die Verlängerung.

22.53 Uhr: Erster wechsel im Spiel! Liverpools Torschütze Alberto Aquilani geht aus der Partie für Nabil El Zhar.

22.52 Uhr: Javier Mascherano berührt Simao am Fuß. Es gibt einen Freistoß von der linken Seite. Der Portugiese übernimmt selbst und Flankt an den zweiten Pfosten, Madrids Paulo Assuncao köpft ihn zurück in die Mitte wo Garcia auf den Kasten köpfen kann. Zu schwach, der Ball landet in den Händen von Reina.

22.49 Uhr: Die Londoner versuchen das Tempo zu verschleppen.

22.48 Uhr: Liverpools Jamie Carragher grätscht übermotiviert in den Gegner. Gelbe Karte.

22.47 Uhr: Der HSV startet seine Schlussoffensive. Noch zehn Minuten sind zu spielen.

22.45 Uhr: Keiner der beiden so extrem aufmerksam spielenden Team in Liverpool kann dem anderen sein Spiel aufzwingen, es kommt selten zu Großchancen.

22.43 Uhr: Ecke für die Gäste aus Madrid die im Moment drückender als die Hausherren agieren. Liverpool kann klären.

22.39 Uhr: Zoltan Gera Schiebt nach einer Ecke locker ein zum 2:1 ein.

22:37 Uhr: Tooooooooooooor in für Fulham.

22.36 Uhr: Liverpools Benayoun schießt aus 25 Metern über das Tor.

22.33 Uhr: Simon Davies schiebt in der 69. Minute aus 5 Metern zum 1:1 ein.

22.31 Uhr: Tooooor für Fulham.

22.29 Uhr: Dirk Kuyt nähert sich über die rechte Seite dem Strafraum der Gäste und zieht ab! Der Flache Schuss ist kein Problem für Atletico Keeper de Gea.

22.26 Uhr: Gelbe Karte für Fulhams Hangeland.

22.24 Uhr: Der HSV bringt Tomas Rincon für Robert Tesche. Bei Fulham kommt Dempsey für den angeschlagenen Bobby Zamaro.

22.22 Uhr: Atletico nähert sich! Simao spielt von recht in die Mitte auf Assuncao, Der Brasilianer schießt aus 28 Metern über die Latte von Pepe Reina.

22.19 Uhr: Die Hanseaten verlagern das Spiel wieder in die Hälfte der Gastgeber.

22.18 Uhr: Assuncao nietet Liverpools Gerrad im Mittelfeld um, dafür bekommt der Spieler die Gelbe Karte.

22.17 Uhr: Auch die Vierte Ecke für die Gäste aus Hamburg bringt nichts ein.

22.15 Uhr: Der HSV lässt es im Spielaufbau ruhiger angehen. Fulham hat das Ruder in die Hand genommen.

22.14 Uhr: Erste Gelbe Karte für Liverpools Aquilani.

22.12 Uhr: Hamburgs Boateng stoppt Zamora nach langem Ball von Gera erst im 16er. Ganz fair.

22.11 Uhr: Die ganz in Schwarz spielenden Madrilenen übernehmen vorerst die Ballkontrolle und bemühen sich das Spiel aus der eigenen Hälfte aufzubauen.

22.08 Uhr: Gefährlicher Schuss aus 20 Meter durch Madrids Simao.

22.06 Uhr: Alle Teams kommen unverändert aus der Kabine.

21.57 Uhr: Halbzeitstand: HSV und Liverpool führen mit 1:0.

21.56 Uhr: Einwurf auf der rechten Seite. Mascherano wirft das Leder in den Lauf von Benayoun, der läuft bis zur Grundlinie und spielt in den Rücken der Abwehr wo Aquilani aus 15 Meter in die rechte untere Torecke einnetzt.

21.52 Uhr: 44 Spielminute Tor für die “Reds“ durch Alberto Aquilani.

21:49 Uhr: Toooooooooooooor für Liverpool.

21.48 Uhr: Pantsil flankt von rechts. Boateng blockt zur Ecke für den HSV. Die wird ebenfalls abgewehrt.

21.47 Uhr: Entlastung für die Hanseaten, doch Pitroipa steht beim langen Zuspiel von Mathijsen aus der eigenen Hälfte am 16er im Abseits.

21.44 Uhr: Freistoß von der linken Seite. Liverpools Gerrard probiert es direkt, der Ball kommt gut, mit viel Effet auf den Kasten der Madrilenen, David de Gea klärt mit den Fäusten.

21.41 Uhr: Die Hamburger Joralim und Ze Roberto haben im defensiven Mittelfeld allerhand zu tun, nehmen den Kampf aber geschlossen an.

21:39 Uhr. Liverpool macht Druck

21:38 Uhr: Liverpool wurde ein Tor wegen Abseits aberkannt.

21.35 Uhr: Ein traumhafter Freistoß. Aus 20m zirkelt der Kroate Petric den Ball genau ins Eck. Der HSV führt mit 1:0.

21.34 Uhr: Große Kopfballchance durch Kuyt nach toller Flanke von Mascherano.

21.30 Uhr: Erste Chance für die Gäste aus Madrid. Raul Garcia mit einem super Schuss aus der zweiten Reihe. Den Aufsetzer kann Reina gerade noch aus der untern linken Ecke zum Eckball klären.

21:29 Uhr: Mladen Peric mit dem 0:1 für den HSV in der 22 Spielminute.

21:28 Uhr: Toooooooooooooooooooooor für Hamburg

21.25 Uhr: Ein echtes Halbfinale! Die Fans machen Alarm und beide Mannschaften auf dem Rasen stehen sich in London in nichts nach.

21.22 Uhr: Hamburgs Petric kommt am Fünfer einen Schritt zu spät. Eckstoß für den HSV.

21.20 Uhr: Starker Schuss von Aquilani. Aber kein Problem für Madrid Keeper David de Gea.

21.18 Uhr: Beim HSV geht viel über links. Dort spielen Dennis Aogo und Jonathan Pitroipa.

21.16 Uhr: Über die rechte Seite probieren es die "Reds“ mit Javier Mascherano. Der Ball geht vor der Grundlinie ins Seitenaus.

21.14 Uhr: Joris Mathijsen klärt gegen Gera zur ersten Ecke der Partie für Fulham.

21.13 Uhr: Riesenchance zum 1:0 für Fulham! Bobby Zamora verlädt nach Doppelpass mit Zoltan Gera gleich zwei Hamburger und scheitert aus 8m erst an Frank Rost.

21.10 Uhr: Nach drei Minuten schon die dritte Ecke für die Gastgeber aus Liverpool.

21.09 Uhr: Fulham beginnt so wie man es von einer Heimmannschaft erwartet.

21.07 Uhr: Benayoun mit der ersten Möglichkeit für Liverpool nach 10-Spielsekunden.

21.05 Uhr: Beide Spiele haben begonnen.

21.05 Uhr: Knapp 1500 HSV-Anhänger sind mit nach London gereist.

21.03 Uhr: Gänsehautstimmung an der Anfield Road vor Spiel beginn. Die Fans singen “You’ll Never Walk Alone“.

21.02 Uhr: Mit Bobby Zamora kann auch der wichtigste Mann des FC Fulham mitwirken. Der Torjäger laboriert weiterhin an einer Knöchelverletzung, die ihn schon im Hinspiel in Hamburg behinderte.

21 Uhr: Liverpool Kapitän Steven Gerrard meint: „Es ist gerade einmal Halbzeit. Mit unseren Fans im Rücken können wir alles schaffen.“

20. 55 Uhr: HSV ist wild entschlossen den ersten internationalen Titel seit 23 Jahren zu holen.

20.51 Uhr: Bitter für Liverpool. Torjäger Fernando Torres (Knieoperation) fällt für den Rest der Saison aus.

20.44 Uhr: Neu-Trainer Ricardo Moniz kann doch wieder mit Dennis Aogo planen. Der Linksverteidiger hat seine Magen-Darm-Probleme überstanden, wurde nach erfolgreicher Behandlung extra eingeflogen.

20.37 Uhr: Vor allem braucht der HSV bei den heimstarken Londonern (Siege gegen Wolfsburg, Juventus Turin und Titelverteidiger Donez) eine stabile Defensive.

20.30 Uhr: Der FC Liverpool spielt alles andere als eine gute Saison. In der Premier League steht man derzeit auf Platz sieben.

20.24 Uhr: Nach der wochenlangen Krise und dem Rauswurf von Trainer Bruno Labbadia wäre ein Erfolg für den HSV ganz wichtig, um den verspielten Kredit bei den Fans zurückzugewinnen.

20.15 Uhr: Rafael Benitez, der kurz vor dem Absprung nach Italien steht, sagte vor dem Spiel, dass er sehr optimistisch sei, denn die Fans im eigenen Stadion an der Anfield Road würden die Mannschaft stärken.

20.09 Uhr: Der HSV will unbedingt ins Finale im eigenen Stadion. Dazu müssen die Deutschen heute die Hürde Fulham nehmen.

20.02 Uhr: Liverpool muss heute im Rückspiel gegen Atletico Madrid ein 0:1 aufholen.

20 Uhr: Heute Abend treffen der FC Fulham und der Hamburger SV zu ihrer zweiten Halbfinalpartie in der Europa League aufeinander. Im Hinspiel haben sich beide Mannschaften mit einem 0:0-Untentscheidengetrennt.

12 Uhr: Um 21.05 geht es bei beiden Partien los. Kurz zur Ausgangslage: Der HSV muss nach dem 1:1 daheim gegen Fulham heute in England mindestens ein Tor schießen. Die selbe Aufgabe hat Liverpool. Die Engländer haben ihr Hinspiel in Madrid mit 0:1 verloren.

11.45 Uhr: Nach der Champions League ermittelt heute die Europa League ihre Finalisten. Die Partien lauten Fulham -HSV und Liverpool Atletico Madrid

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Raus aus dem Chaos, rein ins Finale – unter diesem Motto geht der Hamburger SV heute ins Halbfinal-Rückspiel gegen Fulham (Hinspiel 0:0). Die Motivation bei den Norddeutschen ist groß, steigt das Europa-League-Finale heuer doch am 12. Mai in Hamburg. Und: Nur ein Triumph im eigenen Stadion würde die total verkorkste Saison retten. Doch bis zum ersten Titel seit 23 Jahren ist es für den HSV noch ein hartes Stück Arbeit. Heute muss man einmal im Londoner Craven Cottage bestehen.

„Wir müssen rennen, als wäre es das letztes Spiel“
Und das mit neuem Coach. Bruno Labbadia wurde am Wochenende nach dem 1:5-Debakel gegen Hoffenheim entlassen. Jetzt soll es Technik-Trainer Ricardo Moniz (geht im Sommer wahrscheinlich zu Red Bull Salzburg) richten. „Ein Europacup-Endspiel im eigenen Stadion ist eine historische Chance. Das muss jedem Einzelnen bewusst sein. Wir müssen rennen, als sei es unser letztes Spiel“, verlangt der Niederländer. Moniz gilt als großer Motivator und kommt im Gegensatz zu Labbadia gut bei der Mannschaft an. „Die Lösung mit Moniz ist optimal. Er lebt Fußball, er liebt Fußball, er ist Fußball. Wir haben in London die letzte Chance, die Saison positiv zu gestalten“, sagt Verteidiger Dennis Aogo. Er wird den HSV mit Saisonende verlassen, genau wie etliche andere Spieler. Davor wollen sie gemeinsam noch etwas Großes schaffen – die Europa League im eigenen Stadion gewinnen!

Schuster, Daum & Rijkaard als Trainer im Gespräch
Mit dem Finaleinzug könnte wieder etwas Ruhe einkehren in Hamburg. Doch im Hintergrund rumort es weiter gewaltig. Klubboss Bernd Hoffmann ist eifrig auf der Suche nach einem neuen Trainer. Auf der Liste stehen unter anderem Christoph Daum, Bernd Schuster und Frank Rijkaard.

Liverpool mit dem Rücken zur Wand
Für Englands Rekordmeister ist es die letzte Chance, die Saison halbwegs versöhnlich abzuschließen. In der Meisterschaft ist der Kultklub aus der Beatles-Stadt nur auf dem siebten Tabellenplatz zu finden. Der Einzug ins Finale der Europa League wird somit schon zur Pflicht. Doch mit Schaudern erinnern sich die Fans ans Hinspiel in Madrid. Dort lieferten die Reds eines der schlechtesten Spiele überhaupt ab.

Heimvorteil
Heute an der Anfield Road soll aber alles anders ausschauen. Fakt ist: Zu Hause ist Liverpool eine Macht. Kein Wunder, dass Kapitän Steven Gerrard vor dem Schicksalsspiel große Töne spuckt: „Es ist gerade einmal Halbzeit. Mit unseren Fans im Rücken können wir alles schaffen.“

Freilich ist noch nichts verloren. Und Liverpool ist imstande, den 0:1 Rückstand aus dem Hinspiel wettzumachen. Im laufenden Bewerb wäre das nicht das erste Mal. Schon in Lille und auch bei Benfica Lissabon verloren die Reds und drehten dann an der Anfield Road alles wieder um. Bitter ist nur, dass Liverpool weiter auf Torjäger und Europameister Fernando Torres verzichten muss. Der Spanier wird in dieser Saison aufgrund einer Knieoperation überhaupt nicht mehr zum Einsatz kommen.

Agüero wieder dabei
Atletico Madrid hingegen kann wieder auf Leistungsträger Sergio Agüero bauen. Im Hinspiel fehlte der quirlige Stürmer noch wegen einer Gelbsperre. Die Rückkehr des Argentiniers lässt Liverpool-Kapitän Gerrard völlig kalt. Für ihn zählt nur der Einzug ins Finale am 12. Mai in Hamburg: „Genau das sind die Spiele, die jeder gerne spielt und das sind Nächte, in denen Helden geboren werden.“

Dabei ist die Zukunft von Liverpool mehr als offen. Seit die beiden amerikanischen Eigentümer Tom Hicks und George Gillett ihr Spielzeug auf den Markt geworfen haben, geht es rund. Für umgerechnet 570 Millionen Euro ist der 18-fache englische Meister sofort zu haben.