Hasenhüttl kündigt Änderungen an

Bei Aufsteiger Ingolstadt

Hasenhüttl kündigt Änderungen an

Aufsteiger sondiert den Markt, aber noch "nichts spruchreif".

Trainer Ralph Hasenhüttl geht davon aus, dass der FC Ingolstadt mit einem leicht modifizierten Kader in die Rückrunde der deutschen Fußball-Bundesliga gehen wird. "Ich glaube schon, dass es Veränderungen geben wird. In welcher Art und Weise, werden wir sehen", sagte der Steirer in einem am Dienstag veröffentlichten Interview auf der Homepage des Liganeulings.

Burgstaller zum Aufsteiger?
Noch sei "nichts spruchreif", ergänzte Hasenhüttl. "Wir sind natürlich auch dabei, den Markt zu sondieren." Der Arbeitgeber der Österreicher Ramazan Özcan, Markus Suttner und Lukas Hinterseer ist vor allem auf der Suche nach einem Angreifer, der aber auch in das spezielle Spielkonzept der "Schanzer" passen muss. Mit nur elf Toren stellt der Tabellenelfte die schwächste Offensive der Liga. Zuletzt wurde immer wieder Ex-Rapidler Guido Burgstaller als mögliche Neuerverpflichtung genannt.

Suttner-Konkurrent will um Stammplatz kämpfen
"Der eine oder andere wird uns vielleicht auch verlassen im Winter", kündigte Hasenhüttl an. Erster Kandidat dafür ist Stürmer Tomas Pekhart. Der 26-jährige Tscheche (vier Hinrundeneinsätze) erhielt vom Verein eine Wechselfreigabe. Der lange verletzte Außenverteidiger Danilo möchte dagegen seinen Vertrag bis zum Saisonende erfüllen. Er werde um seinen Platz auf der linken Außenbahn, auf der Suttner ein Konkurrent ist, kämpfen, kündigte der Brasilianer im "Donaukurier" (Dienstag) an. Der 24-Jährige hatte nach einer Zehen-Operation ein halbes Jahr pausieren müssen.