Darum jagten alle Fenerbahce-Star

Massen-Prügelei bei Istanbul-Derby

Darum jagten alle Fenerbahce-Star

Beim Istanbul-Derby kam es zu einer Massen-Prügelei - Spieler, Ordner und Polizisten mischten mit. 

Istanbul. Das Ergebnis des Derbys (2:2) geriet in den Hintergrund. Alles spricht nur über die wilden Jagdszenen, die sich gleich nach dem Schlusspfiff ereigneten. Die Galatasaray-Spieler und Betreuer stürmten auf den Mittelkreis zu und attackierten die Gegner. Mitten drinnen in dieser wilden Szene: Ordner und Polizisten. Auch sie mischten bei der Keilerei mit, bei der einige Faustschläge flogen.

Was war passiert?

Das hitzige Derby hatte es in sich. Besonders Galatasarays Younes Belhanda (28) und Fenerbahces Roberto Soldado (33) gerieten immer wieder aneinander. Mit dem Abpfiff eskalierte die Situation und die beiden Spieler gehen aufeinander los.
 
Fenerbahces Brasilianer Jailson (23), der nach seinem Tor zum Endstand bereits gehässig in Richtung der Galatasary-Fans gejubelt hatte, kommt dazu und verpasst Belhanda eine Ohrfeige. Dann sind alle hinter Jailson her: Spieler, Betreuer und Technische Direktoren von Galatasaray rennen von der Bank aufs Spielfeld. Der Mittelfeldmann wurde über den halben Platz gejagt. Er kann sich in die Kabine retten und entgeht wahrscheinlich einer Abreibung.

Der Schiri zeigte im Anschluss noch Rot für Jailson und Soldado (Fenerbahce) sowie N'Diaye (Galatasaray), die alle drei mit langen Sperren rechnen müssen.