Bayern-Vorstand Hasan Salihamidzic

Triple-Trainer im Sommer weg?

Bayern reagieren seltsam auf Flick-Fragen

Bayern Münchens Verantwortliche vermeiden ein klares Bekenntnis zu Coach Hansi Flick.

Ist Bayern-Trainer Flick im Sommer weg? Bereits seit einigen Wochen fehlt ein klares Bekenntnis von den Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters zur Zukunft ihres Triple-Trainers. Schon vor der unglücklichen 2:3-Pleite im Champions-League-Viertelfinale gegen Paris Saint-Germain gab es eine seltsame Reaktion von Sportvorstand Hasan Salihamidzic, als er von "Sky" gefragt wurde, ob er schon nach einem neuen Bayern-Trainer suche. Nach kurzem Zögern meinte der 44-Jährige: „Wir bereiten uns nur heute für das Spiel vor.“

Davor beteurte „Brazzo“ sein Verhältnis zu Flick sei ein gutes: „Jeder weiß, dass Hansi und ich sehr gut zusammenarbeiten. Wir tun alles für den Erfolg der Mannschaft. Die Vertragslaufzeiten sind bekannt.“

Auch der Coach der Münchner (Vertrag bis 2023) vermeidet klare Aussagen. Flick wurd ebenso vor dem Spiel von "Sky" zu seiner Zukunft befragt. Auf die Frage, ob er dem aktuell verletzten Robert Lewandowski Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft machen könne, reagierte der 56-Jährige leicht genervt: „Jedes Mal das Gleiche, sie können mich immer wieder fragen. Ich habe alles dazu gesagt. Mein Fokus ist, dass wir erfolgreich Fußball spielen. Das ist aktuell nicht mein Thema.“

Auch "Titan" weicht Zukunfts-Frage aus

Bayern-Vorstand Oliver Kahn wich am vergangenen Samtag ebenfalls etwaigen Fragen aus. Angesprochen auf die die Zukunft seines Trainers meinte der einstige "Titan": „Er möchte sich auf die aktuelle, auf die laufende Saison konzentrieren.“

Vielleicht auch weil der Bayern-Coach nach dem Sommer nicht mehr an der Seitenlinie des deutschen Tabellenführers steht? Laut der deutschen "Bild" gilt Flick als Wunschkandidat des DFB für die Nachfolge von Bundestrainer Jogi Löw.