HSV schlittert in Heim-Debakel

deutschland

HSV schlittert in Heim-Debakel

Artikel teilen

Hamburger verlieren auch gegen Eintracht Frankfurt.

Der Hamburger SV bleibt auch nach der achten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga auf einem Abstiegsplatz. Der HSV verlor am Freitag 0:3 (0:1) gegen Eintracht Frankfurt und verdarb seinem neuen Trainer Markus Gisdol damit die Heimpremiere. Die Eintracht verbesserte sich dagegen vorläufig auf Rang vier.

Lewis Holtby sorgte mit einem Eigentor in der 35. Minute für die Führung der Hessen. Kurz nach einer Gelb-Roten Karte gegen den Hamburger Dennis Diekmeier erhöhte Shani Tarashaj (60.), Haris Seferovic (69.) sorgte für den Endstand. Der HSV blieb im sechsten Spiel nacheinander ohne eigenen Treffer.

Die österreichischen Teamspieler Michael Gregoritsch (HSV) und Heinz Lindner (Frankfurt) saßen 90 Minuten auf der Ersatzbank.

 

OE24 Logo