Kainz bekommt Sonderlob nach Frankfurt-Spiel

Von Junuzovic

Kainz bekommt Sonderlob nach Frankfurt-Spiel

Der Ex-Rapidler ist nun endgültig in der Deutschen Bundesliga angekommen.

Trotz eines Tors von ÖFB-Teamspieler Zlatko Junuzovic und einer 2:0-Pausenführung bei Eintracht Frankfurt hat Werder Bremen seine Siegesserie in der deutschen Fußball-Bundesliga nicht prolongieren können. Die Elf von Alexander Nouri ging am Freitag im Auftaktspiel der 28. Runde mit einem 2:2-Remis vom Platz.

Die Bremer mit Junuzovic und Philipp Grillitsch in der Startelf, spielten ihre Konter taktisch geschickt aus. Erst traf Junuzovic mit einer Direkt-Abnahme nach einer Hereingabe des in der 29. Minute eingewechselten Florian Kainz (37.), dann traf Finn Bartels nach Vorarbeit von Max Kruse mit einem sehenswerten Schuss (43.). Entsprechend frustriert waren die Frankfurter Fans, die ihre Mannschaft mit Pfiffen in die Pause schickten.

Mit einer Energieleistung wendete Frankfurt (Heinz Lindner auf der Bank) den nächsten Rückschlag aber gerade noch ab. Mijat Gacinovic (48.) und Marco Fabian per Foulelfmeter (73.) retteten der Elf von Trainer Niko Kovac noch einen Zähler. Das rot-weiß-rote Trio stand bis zum Schluss auf dem Platz, für Kainz war es der bisher längste Pflichtspieleinsatz im Dress von Werder.

Extralob für Kainz
Nach dem Spiel spendierte Zlatko Junuzoviz seinem Teamkollegen ein Extralob: "Super Vorarbeit vom Flo. Er ist sehr gut in das Spiel reingekommen. Dann haben wir nach vorne agiert, was wir anfangs nicht so gemacht haben", so Junuzovic.  

Florian Kainz kommt in Bremen immer besser zurecht. Nach einer schwachen Hinrunde wird der Ex-Rapidler nun regelmäßig eingesetzt und hält nun bereits bei 10 Saisonspielen.