Bayern-Stürmer Robert Lewandowski beim Torjubel

Nächster Meilenstein

'Lewa' knackt uralten Torrekord von Bayern-Legende

Bayerns Robert Lewandowski gelang es gegen Freiburg den uralten Torrekord von Gerd Müller einzustellen.

49 Jahre blieb die magische 40-Tore-Marke von Gerd Müller aus der Saison 1971/72 unerreicht - bis heute! Nach seinem Tripleplack beim Meisterstück gegen Gladbach hielt Bayern-Goalgetter Robert Lewandowski bei 39 Toren. Am vorletzten Spieltag in Freiburg war es dann soweit. In Minute 26 gab es Elfmeter für die Bayern. Der Pole schnappte sich den Ball, blieb eiskalt und egalisierte die Bestmarke mit einem satten Schuss unten rechts.

© Getty
Robert Lewandowski bricht Müller-Rekord

Mit diesem Elfmeter stellt Lewandowski den Müller-Rekord ein.

× Robert Lewandowski bricht Müller-Rekord

Lewandowski feierte seinen Treffer mit einem besonderen Jubel. Er zeigte ein Shirt unter seinem Trikot mit einem Bild von Gerd Müller. Schriftzug: "4-ever Gerd."

© APA
Robert Lewandowski bricht Müller-Rekord

Die Bayern-Stars gratulieren dem Rekord-Torjäger.

× Robert Lewandowski bricht Müller-Rekord

Müller würde "Lewa" Erfolg gönnen

Vor Kurzem hatte die "Sport-Bild" mit Ehefrau Uschi Müller über den einstigen Rekord ihres Gatten geplaudert. Angesprochen auf die Chance Lewandowskis die 40-Tore-Marke des ehemaligen "Bombers" zu druchbrechen, ist sich die Ehefrau von Deutschlands Rekordtorjäger sicher, dass ihr kranker Ehemann dem Polen den Erfolg gönnen würde: "Der Gerd kennt keine Neidgefühle. Er würde nicht jammern, wenn er den Rekord verliert. Ganz im Gegenteil: Er wäre der Erste, der gratulieren würde, der sagen würde: ‚Gut gemacht, Junge. Du bist super.‘ Hundertprozentig sicher", sagte Uschi Müller.

Im Oktober 2015 wurde bei Müller Demenz aufgrund einer Alzheimer-Erkrankung diagnostiziert. Der Ex-Stürmer wird

Wechsel kein Thema: Pole ist "sehr glücklich"

Trotz des unglaublichen Rekordssteht jetzt schon fest: Lewandowski wird auch in der kommenden Saison unter Julian Nagelsmann für die Bayern auf Torejagd gehen. Im Interview mit Tuttosport gab der 32-Jährige trotz Wechselgerüchten ein klares Bekenntnis ab: "Ich habe Vertrag und bin sehr glücklich. Wir reden über einen der drei bis vier wichtigsten Klubs in Europa und der Welt."