Nagelsmann kommentiert Bayern-Gerüchte

Leipzig-Coach als Flick-Nachfolger?

Nagelsmann kommentiert Bayern-Gerüchte

Julian Nagelsmann gilt als Wunschlösung für die Flick-Nachfolge bei den Bayern. Doch willl der junge Leipzig-Coach überhaupt?

Hansi Flick will im Sommer seinen Vertrag auflösen und die Bayern verlassen. Rumms! Diese Fußball-Bombe ließ der Erfolgscoach nach dem 3:2-Sieg in Wolfsburg platzen. Den Schock gerade einmal halb verdaut, muss der deutsche Rekordmeister nun mit Hochdruck an einem Nachfolger fahnden. Bereits länger im Fokus der Bayern: Leipzig-Coach Julian Nagelsmann. Der 33-Jährige äußerte sich bereits sogar ungefragt zur Thematik bei der sonntägigen Pressekonferenz vor der Partie ggen Köln am Dienstag.

„Es gibt, so leid mir das tut, keinen neuen Stand zur letzten Pressekonferenz. Es gibt nichts Neues. Demnach können wir uns ganz auf den 1. FC Köln fokussieren.“, gab der Bullen-Coach an.

Zu Erinnerung: Am Mittwoch äußerte sich Nagelsmann bereits zu dem Bayern-Thema, nachdem Ex-Profi und Bayern-Experte Lothar Mathäus einen Wechsel zu den Bayern ins Gespräch brachte: „Es gab und gibt keine Gespräche. Ich weiß nicht, woher er seine Informationen hat.“

"Es gibt und gab keine Gespräche"

Würde Nagelsmann einem Münchner Lockruf widerstehen, wenn er beim deztschen Tabellenführer Wunschkandidat wäre? „Ich kenne den Wunsch des FC Bayern nicht. Es gibt und gab keine Gespräche und auch kein Angebot. Zu dem Wunsch kann ich nichts sagen, da müssen sie bei Bayern nachfragen. Ich habe gesagt, dass ich keinen Krieg mit RB anfangen werde.“

Und weiter: „Ich finde es nicht den richtigen Weg, sich als Trainer wichtiger zu machen, als man ist. Ich kann mich hier nicht hinsetzen und sagen, dass ich mit Lena Gercke Schluss mache, weil ich mit der nie zusammen war. Daher ist es schwierig, sich da ins Gespräch zu bringen. Das ist alles Utopie und in der Zukunft. Darüber kann ich mir besonders in einer englischen Woche keine Gedanken machen. Meine Aufgabe ist es, das Köln-Spiel vorzubereiten.“

Bayern hat Nagelsmann schon lange im Visier

Bayern-Vorstand gilt als großer Bewunderer der Trainerfähigkeiten von Nagelsmann. Doch nicht nur der 44-jährige Kaderplaner ist Befürworter des jungen deutschen Coachs. 2015 wollte Uli Hoeneß ihn von der TSG Hoffenheim als Jugendtrainer nach München holen. Der Wechsel platzte wegen des Vetos von TSG-Mäzen Dietmar Hopp.

In den Jahren 2017 und 2018 galt Nagelsmann dann als Kandidat für den Cheftrainerposten der Bayern. Doch für Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge war Nagelsmann mit rund 30 Jahren damals noch zu jung.